Informationen zu Auswirkungen auf den Schul- und Hortbetrieb durch das Coronavirus

Wichtige Links und Dokumente

26.06.2021 - neue Regelungen im Schulbetrieb


Liebe Eltern,

ab 1. Juli gibt es wieder neue Gesetze, die Sie bei Interesse im Anhang finden und lesen können.

Für unseren Schulbetrieb ändert sich damit die Testhäufigkeit. Da Dresden eine Inzidenz unter 10 hat, müssen sich Schüler und Mitarbeiter ab 1. Juli nur noch einmal in der Woche testen.

Ab der kommenden Woche finden unsere Tests also nur noch montags statt.

Das Eltern-Kind-Testzelt bleibt dafür weiterhin für Sie geöffnet.

Alle anderen Regelungen im und für den Schulbetrieb gelten unverändert fort.

Ich wünsche Ihnen allen ein schönes weiteres Wochenende!

Anlagen

12.06.2021 - Ab Montag Schule ohne Masken


Liebe Eltern,

mit der neuen Schul- und Kitabetriebseinschränkungsverordnung (s.Anhang) ergeben sich ab Montag neue Freiheiten im Schulbetrieb, über die wir uns sehr freuen:

Für Schüler und Beschäftigte unserer Schule ist die Maskenpflicht in allen schulischen Bereichen aufgehoben!

Das Verbot des Singens in geschlossenen Räumen besteht nicht mehr.

Sie als Eltern und weitere Besucher müssen allerdings weiterhin eine Mund-Nasenbedeckung tragen, sofern Sie nicht über ein Attest verfügen.

Alle weiteren Regeln ( Betretungsverbote bei Covid- Verdacht, Testung zweimal pro Woche vor Ort, Kontaktdatenerhebung, Hygienemaßnahmen) bleiben in der bereits bekannten Weise bestehen.

Ich wünsche uns allen ein schönes Wochenende und einen guten Wochenstart!

Mit freundlichen Grüßen,

Milena Rentsch

Anlagen

21.05.2021 - Schule nach Pfingsten




Liebe Eltern, liebe Kollegen,

wieder möchten wir Sie und Euch über die neuen Regelungen im Schulbetrieb nach Pfingsten informieren. Nachdem die Inzidenzwerte in der Stadt Dresden 5 Werktage unter 100 lagen, sind die Regelungen aus der sogenannten Bundesnotbremse nicht mehr gültig und es gilt wieder die aktuelle Sächsische Corona-Schutzverordnung (s.Anhang). Danach ist es bei uns so:

1.) Schul- und Hortbetrieb

Unterstufe

Es dürfen die Klassen 1-4 ab sofort wieder im eingeschränkten Regelbetrieb unterrichtet werden. Dabei können die Klassen täglich ungeteilt im Unterricht sein, sich aber untereinander nicht mischen. Der Hort ist für alle geöffnet. Fachunterrichte sind zugunsten des Infektionsschutzes eingeschränkt.

Mittelstufe

Ab Klasse 5 bleibt es beim Wechselunterricht in Halbgruppen. Es gibt aus verschiedenen Gründen wieder einen Sonderstundenplan, der sich aber grundsätzlich am ursprünglich normalen orientiert.

An den schulfreien Tagen können wir wieder im Schulklub parallel zur Unterrichtszeit die eigentlichen Heimlerner betreuen. Bitte melden Sie Ihr Kind bei Interesse baldmöglich dafür an: schulklub@neue-waldorfschule-dresden

2.) Zutrittsregelungen

In der aktuellen Sächsischen Corona-Schutzverordnung wurden genesene und geimpfte Personen von der verfügten Testpflicht ausgenommen:

Den Textlaut finden Sie hier:
§ 9 (6) Die Testpflicht gilt nicht für Personen,

1.die nachweisen, dass sie über einen vollständigen Impfschutz gegen SARS-CoV-2 verfügen,

2.die von einer SARS-CoV-2-Infektion genesen sind für sechs Monate ab Gene-sung oder

3.die von einer SARS-CoV-2-Infektion genesen sind und eine Impfdosis erhalten haben, wenn mehr als 14 Tage seit der Impfung vergangen sind.

Ein vollständiger Impfschutz liegt vor, wenn seit der Gabe der letzten Impfdosis, die nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut für ein vollständiges Impfschema erforderlich ist, mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff mehr als 14 Tage vergangen sind.

Als Genesene gelten diejenigen Personen, die ein mindestens 28 Tage zurückliegendes positives PCR-Testergebnis oder eine ärztliche Bescheinigung der Infektion nachweisen können.

Satz 1 gilt nicht für Personen, die mindestens ein Symptom nach § 23 Absatz 9 Satz 1 Nummer 1 zeigen, das auf eine Infektion mit SARSCoV-2 hinweist. Die Testpflichten nach § 29 bleiben unberührt.

(7) Zur Nachweisführung sind Test- oder Impfbescheinigungen gemeinsam mit einem amtlichen Ausweispapier im Original vorzulegen.

3.) Tests

Der Bund hat in der „Verordnung zur Regelung von Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19(COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung–SchAusnahmV)“ (s.Anhang) bestimmt, dass Selbstauskünfte zu Testergebnissen nicht mehr anerkannt werden dürfen.

Solange dieses Gesetz nicht in die für uns bindende Sächsische Verfügung eingearbeitet ist, sind wir ihm nicht unterworfen. Wir bleiben deshalb und aus organisatorischen Gründen bis auf Weiteres bei den bisher erfolgreich durchgeführten Abläufen. Von Veränderungen werden Sie rechtzeitig informiert.

Unsere Tests holen wir wöchentlich vom LASUB. Menschen, die keinen Nasentest vertragen, dürfen auch mit einem sogenannten Spucktest getestet werden. Diesen dürfen wir nur nach Vorlage eines entsprechenden ärztlichen Attestes erhalten. Bei Notwendigkeit bitten wir Sie darum, sich ein solches Attest ausstellen zu lassen. Sollte die Testpflicht zukünftig bindend in der Schule umgesetzt werden müssen, wäre eine solche Bescheinigung für die Betroffenen sehr wichtig. Bitte reichen Sie diese Bescheinigung bei der Schulleitung ein (gern Scan oder Foto vorab) – wir bekommen damit dann die alternativen Testsets ausgehändigt.

4.) Hygieneregeln

gelten weiter wie bisher: Händewaschen, Lüften, Masken auf dem Gelände mit Ausnahme der Unterstufe in Klassen und Hort, für Mittelstufenschüler draußen bei Abstand. Sie können sie jederzeit in Ausführlichkeit im Hygieneplan auf unserer Webseite nachlesen. Dieser wird ständig durch uns aktualisiert und den aktuellen Verordnungen angepasst.

5.) Praxis

Im fortschreitenden Frühling werden wir immer öfter draußen unterrichten und arbeiten können und so den Schülern der Mittelstufe ausreichend Zeiten mit frischer Luft schaffen! Neben der Bearbeitung der Lerninhalte sind uns für die Schüler in dieser Zeit ganz besonders das Schaffen positiver Gemeinschaftserlebnisse, Halt im Miteinander und stärkende, künstlerische Arbeit wichtig! (s.a. Anhang - Medizinisch-pädagogisches Thesenpapier)

Die genauen Stundenpläne und Klasseninformationen schicken Ihnen wie immer die Klassenlehrerinnen.

6.) Aussichten

Erste Andeutungen lassen vermuten, dass mit Ende der gültigen Allgemeinverfügung am 31.5.21 ein Übergang in den Regelbetrieb auch ab Klasse 5 zu erwarten ist, sofern sich die Dresdner Inzidenzwerte weiter nach unten bewegen. Wir sind gespannt.

7.) Zeit-Geist

Außerdem hatten in der vergangenen Zeit viele große Persönlichkeiten ihren 100. Geburtstag, den wir für sie feiern konnten, falls wir wollten:

Gestern war das der große Wolfgang Borchert:

Versuch es
Stell dich mitten in den Regen,
glaub an seinen Tropfensegen
spinn dich in das Rauschen ein
und versuche gut zu sein!

Stell dich mitten in den Wind,
glaub an ihn und sei ein Kind –
laß den Sturm in dich hinein
und versuche gut zu sein.

Stell dich mitten in das Feuer,
liebe dieses Ungeheuer
in des Herzens rotem Wein –
und versuche gut zu sein!

Und vor kurzem, am 6. Mai, Erich Fried

Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Ein großer Dank diesen besonderen, unangepassten und großen Menschen und Künstlern. Gut, dass es sie gab..... Und dann sind das ja echte "Pfingstgedichte".

Pfingsten ist das Fest, an dem der heilende Geist in allen Sprachen, für alle und jeden in der eigenen Sprache verständlich, aus dem Himmel auf die Menschen herniederkam. Plötzlich konnten alle alles verstehen, obwohl jeder etwas anderes sagte. Und dann konnten sie sich in diesem Geiste miteinander verbunden fühlen. Was für ein herrliches Bild! Ich wünsche uns, dass auch wir von diesem heiligen Regen, Wind und Feuer etwas abbekommen und damit weiter gut und gemeinsam durch die Zeit kommen.

Mögen uns allen - Alten und Jungen, Großen und Kleinen, Kollegen und Eltern, den Kindern und Jugendlichen, Liebe und Güte bleiben!

Frohe Pfingsten und einen guten Wiederbeginn am kommenden Dienstag!

Mit herzlichen Grüßen aus der Schulleitung

Milena Rentsch

Anlagen

29.04.2021 - Schulbetrieb ab 03.05.2021


Liebe Eltern,

ab Montag werden wir unsere Schule unter erneut veränderten Bedingungen wieder für den Präsenzunterricht öffnen.

Hier die wichtigen Informationen dazu:

  1. Schule:

    Wie Sie sicher schon durch die Medien erfahren haben, sind vom Bund große Veränderungen für die Klassen 1-4 beschlossen worden.

    Das Wechselmodell ist nun auch in der Unterstufe Pflicht: Es darf auch dort nur noch in Halbklassen (im Wochenwechsel) unterrichtet werden.

    Wir dürfen Ihnen als Schule jedoch parallel eine schulische Notbetreuung anbieten für die Zeit, in der Ihr Kind in die Heimlerngruppe eingeteilt wird.

    Ob Sie anspruchsberechtigt sind, können Sie mithilfe der Listen im Anhang nachprüfen. Es gelten vergleichbare Bedingungen wie für die Notbetreuung im Hort.

    Bitte stellen Sie bei Bedarf schnellstmöglich einen Antrag bei uns für die Notbetreuung! (per Email an Schulleitung)

  2. Hort:

    Unabhängig davon ist ab mittags unser Hort weiterhin für alle Kinder offen!

    Wir begrüßen gern die heimlernenden Kinder ab 13.00 zum Hort bei uns.

  3. Mittagessen

    Mittagessen in der Schule können wir nur für Schulkinder bereitstellen und organisieren. Wer nur in den Hort kommt, sollte vorher schon zuhause gegessen haben. Wir bitten alle Eltern, das Mittagsessen für Ihr Schulkind aktiv selber bei der Leibspeise für die richtigen Tage zu bestellen.

    Wir als Schule melden niemanden mehr unsererseits dort an.

    Das gilt auch für die Schüler der höheren Klassen.

  4. Hygieneplan

    Nach den Erfahrungen der letzten zwei Wochen haben wir nach Beratung mit dem Gesundheitsamt einen erneut angepassten Hygieneplan erstellt. Sie finden ihn in Schriftform in Kürze auf unserer Webseite. Wir möchten damit die massive Quarantänisierung größerer Gruppen von Schülern und Lehrern verringern. Das geht nur bei Maske+Abstand+Lüftung. Deshalb werden wir zukünftig auch innerhalb des Unterrichtes der Klassen 5-8, sobald Abstände von 1,50 m unterschritten werden oder nicht konsequent gelüftet werden kann, eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung für Pädagogen und Schüler zur Vorschrift machen. Für Situationen mit sinnesbeeinträchtigten Förderschülern und im Bewegungsunterricht werden individuelle Lösungen getroffen. Wir garantieren Ihnen, dass jeder Pädagoge verantwortlich mit der Tragedauer der Masken umgehen wird und in Unterrichten mit Maske regelmäßige Atempausen einbauen wird!

    Der bevorstehende Frühling verschafft uns zahlreiche Möglichkeiten des Unterrichtens draußen, die wir ausgiebig nutzen werden.

  5. Stundenplan

    Wir reduzieren wieder die Anzahl der täglichen Unterrichte und erstellen einen Sonderstundenplan, der epochales Unterrichten in allen Fächern umsetzt und somit möglichst wenige Wechsel beinhaltet. Auch dieses verringert zusätzlich Durchmischung der Menschen und Gruppen und verringert Ansteckungsmöglichkeiten und Quarantänen. Zum neuen Stundenplan und Gruppeneinteilung Ihres Kindes erhalten Sie gesondert Informationen im Klassenverteiler.

  6. Umfrage

    Wir danken Ihnen herzlich für die Teilnahme und Ihre vielfältigen Rückmeldungen! Ihre Hinweise und Anmerkungen haben uns geholfen, die neuen Entscheidungen zu treffen. Die Auswertung der Umfrageergebnisse erhalten Sie demnächst über die Elternvertreter der Klassen zurück!

  7. Aussichten

    Bei dreitägigem Überschreiten eines Inzidenzwertes von 165 in Dresden muss die Schule komplett in Distanzunterricht gehen und nur der Hort darf dann noch Notbetreuung ( für die Anspruchsberechtigten) anbieten. Wenn dies eintritt, werden Sie von uns erneut informiert.


  8. Ich wünsche Ihnen und uns viel Kraft, auch diese Herausforderung zu bestehen.

    Mit freundlichen Grüßen im Namen der gesamten Schulleitung

    Milena Rentsch

    Anlagen

22.04.2021 - Heimunterricht für alle Klassen auch in der nächsten Woche


Liebe Eltern und Mitarbeiter,

wir haben heute morgen in der Schulleitung beschlossen aufgrund der Infektionslage vor Ort auch in der kommenden Woche den Heimunterricht für alle Klassen aufrecht zu erhalten.

Bescheinigungen für Kinderkrankengeld können im Schulbüro erfragt werden.

Zu einer Bedarfsbetreuung für Unterstufenschüler werden Sie von Frau Sickert informiert.

Die Unterrichtsgestaltung liegt weiterhin in der Hand der Klassenlehrer.

Wir wissen um die besondere Herausforderung dieser Entscheidung und möchten uns bei allen für das entgegen gebrachte Vertrauen und Verständnis bedanken!

Es grüßt Sie herzlich und mit guten Wünschen im Namen der Schulleitung

Julie von Huene

20.04.2021 - Weiterer Schulbetrieb in dieser Woche - Heimuntericht für alle


Liebe Eltern!

Nachdem wir am Freitag die Covid- Erkrankung einer Kollegin und am darauffolgenden Wochenende mehrere Verdachtsfälle aus Schüler- und Mitarbeiterschaft gemeldet bekamen, beobachten wir derzeit ein fortschreitendes Infektionsgeschehen an der Schule, von dem mehrere Klassen und Gruppen betroffen sind.

Wir haben heute in der Schulleitung beschlossen, zur Vermeidung weiterer Ansteckungen und zur Vermeidung weiterer amtlicher „In-Quarantäne-Setzungen“ den Unterricht für alle Klassen und Schüler ab sofort in Distanz zu verlegen. Die Regelung gilt mindestens für diese Woche.

Wir werden in den verbleibenden Tagen dieser Woche das weitere Infektionsgeschehen beobachten und danach entscheiden, wie wir weiter verantwortlich mit der Entwicklung der Situation umgehen können.

Für die Schüler der Klassen 1-3, die seit gestern nicht im Heimunterricht waren, bleiben Schule und Hort ab 8.00 Uhr für eine Bedarfsbetreuung geöffnet. Es dürfen dafür nur tagaktuell negativ getestete Schüler die Schule betreten. Bitte nutzen Sie zur Eindämmung des Infektionsgeschehens unsere Bedarfsbetreuung nur bei absoluter Notwendigkeit.

Die 4. Klasse muss aufgrund ungeklärter Verdachtsfälle vorsorglich zuhause bleiben.

Von Ihren Klassenlehrern erhalten Sie alle weiteren Informationen zur praktischen Gestaltung des Unterrichts.

Mit dem Gesundheitsamt sind wir in gutem Kontakt.

Am Donnerstag und Freitag wird deshalb an unserer Schule durch die vom Gesundheitsamt beauftragte Deutsche Gesellschaft für Knochenmarksspende DKMS eine freiwillige PCR-Testung für alle Schüler und Mitarbeiter möglich gemacht. Bitte melden Sie bei Interesse Ihre Kinder schnellstmöglich dafür bei Christin Gerbeth an (Betreff: "Testanmeldung", Name und Klasse des Kindes, bitte nichts weiter! ).

Sie erhalten dann von uns eine gesonderte Mail, in der wir Ihnen die Anmeldeformalitäten und Zeiten mitteilen.

Wir erhoffen uns davon eine Klärung des Infektionsgeschehens.

Bitte beobachten Sie gut den Gesundheitszustand Ihrer Kinder und den Ihrer Familie.

Wir bitten Sie alle um einen verantwortlichen Umgang mit der Situation, Unterstützung und gute Gedanken.

Im Namen der Schulleitung

Mit freundlichen Grüßen,

Milena Rentsch

19.04.2021 - Coronabedingte Einschränkungen unseres Schulbetriebes


Liebe Eltern,

aufgrund der positiven Corona-Testung und Erkrankung einer Lehrerin und mehrerer nachfolgender Verdachtsfälle im Kollegium und in Schülergruppen findet der weitere Schulbetrieb in dieser Woche wie folgt statt:
  1. Die Klassen 1A, 2B, 5A, 5B-Gruppe A, 6A, 7 verbleiben für diese gesamte Woche (z.T. vorsorglich) komplett im Distanzunterricht. Die Klassenlehrer teilen Ihnen alsbald dessen konkrete Ausgestaltung mit.
  2. Alle übrigen Klassen/Gruppen werden für den Rest der Woche nach einem Sonderstundenplan unterrichtet, der Kontakte maximal reduziert. Sie finden ihn im Anhang.
  3. Wir erarbeiten im Verlaufe der Woche, wenn wir die weitere Entwicklung abschätzen können, einen Sonderstundenplan für die Zeit bis Pfingsten. Dabei verändern wir unsere Priorität weg von einem möglichst umfassenden Bildungsangebot hin zu einer quarantänevermeidenden Betreuung.
  4. Solange es uns möglich ist, bleibt der Schulklub für die dafür angemeldeten und nicht in Distanzunterricht geschickten Schüler zu den bislang gewohnten Zeiten geöffnet.


Rechtliche Situation:
  1. Nachweislich bestätigte Erkrankungen (PCR-Test) während des Schulunterrichtes führen zu Quarantäneanweisungen des Gesundheitsamtes, die wir Ihnen als Schule unverzüglich zu Verfügung stellen. Wir haben dabei keinen Einfluss auf die Bearbeitungsdauer des Amtes. Als Schule können wir niemanden in Quarantäne schicken! Das kann nur das Gesundheitsamt. Nach geltender Coronaschutzverordnung sind Sie jedoch ggf. als Privatperson verpflichtet, sich oder ihre Kinder im Verdachtsfall als Verdachtspersonen selbst zu isolieren.
  2. Im Privathaushalt durchgeführte positive Selbsttestergebnisse werden von Ihnen als Eltern privat verantwortet und müssen von Ihnen weiter versorgt und bei Bestätigung mithilfe PCR-Test dem Gesundheitsamt und uns gemeldet werden. Anweisungen finden Sie unter "Verhalten als Verdachtsperson" hier oder in dem Anhangpapier jeder "Qualifizierten Selbstauskunft". Sollten Sie Ihr Kind also mit dem Selbsttest positiv testen, sind Sie verpflichtet, es in häuslicher Isolation zu belassen und das Ergebnis ärztlich prüfen zu lassen. Alle weiteren schulischen oder gesundheitsamtlichen Folgemaßnahmen beziehen sich ausschließlich auf die verlässlicheren PCR-Ergebnisse. Wir bitten als Schule dennoch um die Mitteilung eines positiven Selbsttestergebnisses beim Abmelden im Schulbüro, um betroffene Klassen oder Gruppen informieren zu können.
  3. Detailliertere Erklärungen finden sie hier


Aussichten:

Solange die Schulen überhaupt geöffnet bleiben dürfen, versuchen wir ein möglichst verlässliches Angebot für soviele Schüler wie möglich zu gestalten.

Wir wissen, dass diese Situation allen Beteiligten Enormes abverlangt und bitten Sie um Unterstützung und Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,

Milena Rentsch

16.04.2021 - Tests nächste Woche


Liebe Eltern,

die neuen Tests sind jetzt in Zip-Beutel eingepackt, die bitte wiederverwendet werden sollen. Bitte gebt die Beutel den Schülern am Montag/ Dienstag wieder mit. Danke! Und die Bescheinigungen können auch in A5 sein - hängt hier dran....

Liebe Grüße,

Milena Rentsch

Anlagen

09.04.2021 - Schulstart am Montag, 12.04.2021


Liebe Eltern,

in Ergänzung der Nachricht vom 1.4.2021 bekommen Sie hier eine "To-Do-Liste" für einen gelungenden Schulstart am Montag. :)

(A) Mein Kind ist in Klasse 1-4:

  1. Wird es die Schule besuchen?
    • → Mitteilung an Klassenlehrer, ob der Präsenzunterricht besucht wird
  2. Wie werde ich es testen?
    • → zuhause → qualifizierte Selbstauskunft ausdrucken und am Montagabend nach dem Test, den das Kind aus der Schule mitbringt, ausfüllen
    • → in der Schule → Testgenehmigung ausdrucken und dem Kind am Montag mitgeben
    • Alle Kinder ohne Testgenehmigung bekommen den Test vom Klassenlehrer mit heim, ohne extra Zettel. Wer am Dienstag weder Genehmigung noch Selbstauskunft hat, MUSS von uns wieder heingeschickt werden! :(
  3. Wie kommt mein Kind in/ aus der Schule?
    • → alleine → unkompliziert
    • → ich bring und hol es → ich darf nur aufs Freigelände, sonst muss ich als Elter einen eigenen Negativtestbescheid vorweisen und mich um den noch kümmern
  4. Weiß mein Kind Bescheid?
    • → Ich informiere es vorbereitend über die Regelungen (s.letzte Mail und aktueller Hygieneplan)
  5. Vorbereitung
    • → Ich helfe beim Ranzenpacken und stecke außer dem Frühstück Mo und Do (anfangs Di und Do) je einen Testzettel sowie täglich eine Maske mit rein.


(B) Mein Kind ist in Klasse 5-8:
  1. Wird es die Schule besuchen?
    • → Mitteilung an Klassenlehrer, ob der Präsenzunterricht besucht wird
  2. In welcher Gruppe ist mein Kind (Mail von Klassenlehrer) ?
    • → Mo-Mi-Fr → ich gebe am Montag und dann wieder am Freitag die qualifizierte Selbstauskunft ODER die Testgenehmigung mit (s. Anhang)
    • → Di-Do → ich gebe am Dienstag die qualifizierte Selbstauskunft ODER die Testgenehmigung mit
      • → mein Kind kommt täglich, weil es im Schulklub/ der Lerngruppe angemeldet ist: → ich gebe Mo und Do die qualifizierte Selbstauskunft ODER die Testgenehmigung mit
      • Alle Kinder ohne Testgenehmigung bekommen den Test vom Klassenlehrer mit heim, ohne extra Zettel. Wer am Montag und den genannten Folgetagen weder Genehmigung noch Selbstauskunft hat, MUSS von uns wieder heimgeschickt werden! :(
    • Wie verbringt mein Kind die Haus-Arbeits-Tage?
      • → ich organisiere ggf. eine Lerngemeinschaft, um die verpflichtende häusliche Arbeitszeit abzusichern
    • Weiß mein Kind Bescheid?
      • → Ich informiere es vorbereitend über die Regelungen (s.letzte Mail und aktueller Hygieneplan)
    • Vorbereitungshilfe
      • → Ich helfe ggf. beim Ranzenpacken für den jeweiligen Tagesstundenplan und achte auf die nötigen Formulare und eine Maske


Wenn Sie das alles geschafft haben, liebe Eltern, dann belohnen Sie am besten sich und Ihre Familie mit einem schönen österlichen Spaziergang oder einem gemeinsam im Freien gesungen Frühlingslied! :)

Alle Pädagogen freuen sich schon sehr auf Ihre Kinder und möchten mit ihnen gemeinsam schöne frühlingshelle und fröhliche Tage verbringen!

Ihnen und uns wünsche ich viel positive Kraft und Energie für die nächsten Aufgaben!

Ihre Milena Rentsch

Anlagen

01.04.2021 - Schule nach Ostern - Vorabinformation


Liebe Eltern!

Mit dem 1.4.2021 ist die neue Corona-Schutzverordnung in Kraft getreten, die auch für unseren Schulbetrieb die rechtliche Grundlage liefert. Ich möchte Sie alle hiermit vorinformieren, wie wir als Schule die Bestimmungen nach den Osterferien umsetzen werden.

1.) Testpflicht

Sämtliche Schüler ab Klasse 1 und alle Beschäftigten sind verpflichtet, zweimal wöchentlich einen Corona-Selbsttest durchzuführen und das negative Ergebnis nachzuweisen. Wer das nicht tut, darf das Schulgelände nicht betreten. Ausnahmen sind Hol- und Bringedienste für Hortkinder (unter 15 Minuten und außerhalb der Räumlichkeiten) sowie Arbeitstreffen oder Gespräche außerhalb der Schul- und Hortbetriebszeiten ( kleine Arbeitskreistreffen, Elterngespräche oder Putzdienste) . Die Testergebnisse der Kinder und Mitarbeiter sind in der Regel jeweils montags und donnerstags mit dem neuen beigefügtem Formular nachzuweisen. Für die Klassen übernehmen die Klassenlehrer die Prüf- und Dokumentationspflicht. Positive Testergebnisse müssen uns und dem Gesundheitsamt gemeldet werden. Wir stellen dafür die uns durch die Behörden zugewiesenen Testkits zur Verfügung und bitten vorrangig um Testung im geschützten heimischen Raum. Sie können dort auch andere zugelassene Testsysteme verwenden. Alternativ können sich Schüler jeweils montags und donnerstags vor Unterrichtsantritt in der Schule unter Aufsicht von Pädagogen selbst testen: Unterstufe in der Hortwerkstatt, Mittelstufe im Bewegungsraum. Dafür müssen Sie Ihrem Kind mit beiliegendem Formular die Genehmigung erteilen. Die neuen Tests für die Klassen 1-4- werden am ersten Schultag den Schülern ausgegeben, für diese gilt ab Dienstag die Pflicht zur Vorlage des Negativbescheides. Ab Klasse 5 müssen ab Montag die Negativergebnisse vorliegen, dort haben Sie die Tests schon vor den Ferien von uns erhalten können. Einige Testkits stehen für Schüler, die noch keinen Test zuhause haben, in der Schule zur Abholung bereit (Büroöffnungszeiten beachten!). Zur Ausgabe der Tests verzichten wir fürderhin auf Vorlage eines Zettels von Ihnen.

2.) zusätzliche Testmöglichkeiten

Unseren Kollegen stellen wir als Verein darüber hinaus auf Wunsch täglich einen Corona-Selbsttest zur Verfügung. Insbesondere Fachlehrer, die durch alle Klassen wandern, können dadurch ihre Sicherheit erhöhen.

3.) Unterrichtsorganisation; Schulklub; Essen

Wir arbeiten im gesamten Schul- und Hortbetrieb betrieb über die gesamte Betreuungszeit grundsätzlich mit festen Gruppen. Damit bilden wir aus hygienischer Sicht Infektionsgemeinschaften, die sich nicht durchmischen und im Falle des Auftretens von Infektionen klare Schutzmöglichkeiten und Nachverfolgungsmöglichkeiten eröffnen. Die Gruppen haben fest zugewiesene Ausgänge, Räumlichkeiten und Außenbereiche, bleiben also über den gesamten Tag strikt getrennt. Ein mögliches Infektionsgeschehen wird dadurch maximal abgegrenzt. Diese Gruppen entsprechen, wie schon in der Vergangenheit, den jeweiligen Klassenstufen. Die Einzelklassen 3 und 4 sowie 7 und 8 werden zu jeweils einer Infektionsgemeinschaft zusammengefasst. Die strenge Kontaktbegrenzung innerhalb dieser festen Gemeinschaften schafft uns andere Freiheiten im pädagogischen Bereich.

Ab Klasse 5 unterrichten wir vorschriftsmäßig in Halbgruppen, tageweise wechselnd, nach regulärem Stundenplan. Im Verlauf von 2 Wochen hat so jeder Schüler jedes Unterrichtsangebot einmal wahrgenommen. Die Gruppeneinteilung nimmt Ihr Klassenlehrer vor und wird Sie rechtzeitig informieren.

In den Zwischentagen arbeiten die Schüler eigenständig an vorher gestellten Aufgaben weiter. Dafür stellen wir parallel zur Unterrichtszeit wieder eine Lerngruppe im Schulklub zur Verfügung, die verfügungsgemäß maximal 16 Schüler umfassen darf. Auch dort dürfen sich Schüler der Infektionsgemeinschaften nicht mischen. Deshalb beschränken wir die Lerngruppe auf Schüler der Klassen 5 und 6, und diese werden in 2 getrennten Räumen betreut. Wenn Sie Ihr Kind dort betreuen lassen wollen und damit eine täglich durchgehende Betreuung in Anspruch nehmen wollen, melden Sie Ihren Bedarf bitte baldmöglich, spätestens aber bis Do, 9.4.21 bei Ihrem Klassenlehrer und im Schulklub an!

Wir empfehlen außerdem die Bildung kleiner privater Lerngruppen für Schüler, die an den Heimtagen nicht gern allein arbeiten.

Alle für Schule, Schulklublerngruppe und Hort angemeldeten Schüler sind automatisch bei der Leibspeise zum Essen angemeldet. Mögliche Abmeldungen müssten durch Sie als Eltern erfolgen.

4.) Hort

Im Hort bleibt alles wie gehabt - feste Gruppen, feste Bezugspersonen, Abholung nur außerhalb der Räume.

5.) Hygienemaßnahmen, Masken

Die bereits bekannten und geübten Hygienmaßnahmen bleiben bestehen ( Händewaschen bei Ankunft, häufiges Lüften, 1,5 m Abstand, gruppeninternes Mittagessen, Masken auf dem Gang und dem Schulhof, wenn nicht in konstanter Gruppe oder mit mehr als 1,5m Abstand, getrennte Eingänge, Einbahnstraßensystem, Betretungsverbote für Verdachtspersonen).

Auf dauerhaftes Maskentragen im Unterricht können und werden wir nach §5c Abschnitt 3 der Coronaschutzverordnung aus einer Reihe triftiger Gründe aufgrund der besonderen Bedingungen unserer Schule verzichten:

  • Wir arbeiten auch im Mittelstufenbereich konsequent in festen Infektionsgemeinschaften, die bis hin zu eigenen Ein- und Ausgängen voneinander abgegrenzt werden. Damit gehen wir weit über die Forderungen der Verordnung hinaus.
  • Wir sind als inklusive Schule in allen Klassen zahlreichen Kindern mit umfangreichem Förderbedarf und diversen Wahrnehmungsstörungen pädagogisch verpflichtet, ausreichend Wahrnehmungskanäle offenzuhalten - so auch eine sichtbare Sprachbewegung der Mitmenschen.
  • In den alle Unterrichte durchsetzenden rhythmischen und Bewegungselementen sind Schüler grundsätzlich von Maskenpflicht ausgenommen, wie auch verfügungsgemäß im Sportunterricht und in der Eurythmie als weiterem Bewegungsfach.
  • Kinder ab Klasse 5 halten in den Halbgruppen auch im Zimmer den Abstand von 1,5m ein.


Schülern und Mitarbeitern steht es frei, darüber hinaus unter Beachtung der gesetzlichen Rahmenbedingungen Masken zu tragen oder in ausgewählten Unterrichtssequenzen, in denen die vorgenannten Bedingungen nicht eingehalten werden können, den Gebrauch einer solchen temporär zu fordern.

Unseren diesbezüglich erneut aktualisierten Hygieneplan finden Sie ab Schulbeginn wieder auf unserer Webseite.

6.) Schulbesuchspflicht

Diese ist nunmehr komplett aufgehoben. Sollten Ihnen unsere Bemühungen, einen pädagogisch anspruchsvollen und vertretbaren und hygienekonformen Unterricht und Begegnungsraum zu gestalten, zu lasch oder zu streng sein, dürfen Sie Ihr Kind unabhängig von seiner Klassenstufe offiziell vom Präsenzunterricht abmelden. Sie erhalten dann ein wöchentliches Aufgabenpaket vom Klassenlehrer Ihres Kindes, das Sie mit diesem selbstständig bearbeiten müssen. Für allgemeine Rückfragen dazu richten wir eine tägliche klassenübergreifende Telefonsprechstunde ein. Eine intensive pädagogische Betreuung der Heimlerner ist uns darüber hinaus leider nicht möglich, da alle Lehrkräfte und weiteren Mitarbeiter vollumfänglich in die Gestaltung der Präsenzunterrichte unter den genannten schwierigen Bedingungen und die entstehenden Zusatzaufgaben eingebunden sind.

7.) Änderungen

....sind jederzeit möglich. In Krankheits- oder Quarantänefällen oder bei weiteren gesetzlichen Änderungen können sich die Bedingungen regelmäßig ändern. Drücken Sie uns und unseren Mitarbeitern sowie allen Kindern und Eltern kräftig die Daumen!!!

Über die Feiertage können Sie diese Informationen verarbeiten und sich dann in der kommenden Ferienwoche auf die weitere Schulzeit in Präsenz hoffentlich trotz all der Umstände freuen!

Vor Schulbeginn erhalten Sie nochmals eine kurze Nachricht mit allen dann zu bedenkenden Schritten.

Ich wünsche Ihnen im Namen der gesamten Schulleitung ein frohes Osterfest!

Ihre Milena Rentsch

Anlagen

21.03.2021 - Weiterer Schulbetrieb, neue Tests


Liebe Eltern,

die Schulbehörde hat uns am späten Freitagnachmittag mit der nächsten Charge von Selbsttests für Schüler und Personal ausgestattet. Ab Montag Vormittag liegen uns diese in der Schule vor, müssen durch uns vorbereitet werden und sind dann ca. ab dem Mittag bei uns einsatzfähig. Es sind diesmal andere Tests als in der letzten Woche. Die Informationen zu diesen finden Sie wieder im Anhang.

Die Schüler, die in der letzten Woche noch kein Testergebnis vorgelegt haben, weil sie sich noch im Heimlernen befanden, können also ein Testkit am Montag ausgereicht bekommen und sich am Nachmittag mit Ihnen als Eltern zuhause testen. Spätestes am Dienstag, 23.3., muss uns der negative Testbescheid vorliegen. Alternativ können sich Schüler am Dienstagmorgen in der Schule selbst testen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den vielen Eltern der bereits unterrichteten Schülergruppen dafür, dass Sie sich die Zeit genommen haben, mit Ihrem Kind den Test in geschützter privater und heimischer Atmosphäre durchgeführt zu haben.

Bitte geben Sie Ihrem Kind spätestens am Dienstag den entsprechenden Zettel mit, ich habe beide Formulare nochmal in den Anhang gelegt. Es geht auch formlos. Wichtig ist nur Ihre Unterschrift zur Bestätigung, dass ein negatives Testergebnis vorliegt und wann dieses festgestellt wurde. Die Zettel gehen bitte direkt an den Klasssenlehrer, nicht ins Büro!

Die Schüler der Klassen 7 und 8 bekommen ebenfalls im Laufe der Woche ein neues Testkit, da sie am Freitag einen erneuten Test vorlegen müssen. Bitte den Anforderungszettel mitgeben!

Auch Geschwister, Freunde oder Sie als Eltern können den Test für Ihr Kind mitnehmen, wenn der nötige Zettel vorgelegt wird.

Uns ist mehr als bewusst, dass das Testgebot sehr verschieden kommentiert wird. Als öffentliche Schule sind wir aber jenseits aller Meinungen der aktuellen Rechtslage verpflichtet. Wir als persönlich Verantwortliche bitten hier von Herzen um Ihr Verständnis und Akzeptanz.

Wir freuen uns jedenfalls sehr über jeden Schüler, den wir in den Klassengemeinschaften begrüßen können und im realen, menschlichen Kontakt begleiten, lehren und betreuen dürfen! Die Schüler der letzten Gruppen waren außerordentlich fröhlich über die wiedergefundene Gemeinschaft und die Begegnungen, und wir als Lehrer und Betreuer auch!

Mit guten Wünschen für die letzten Schultage vor den vorgezogenen Osterferien grüßt Sie herzlich

Milena Rentsch

Anlagen

16.03.2021 - Die Selbsttests sind da - Weiteres Verfahren


Liebe Eltern,

morgen Früh werden die angekündigten Selbsttests für Schüler und Kollegen an der Schule eintreffen.

Damit tritt alsbald die verfügte Verpflichtung zum Nachweis eines Negativtestes für uns in Kraft.

Ab Freitag, 19.3.2021 dürfen Schüler und Mitarbeiter nur noch nach Vorlage eines negativen Testergebnisses unsere Schule betreten.

Schüler ab Klasse 5 müssen sich zukünftig einmal pro Woche testen, alle schulischen Mitarbeiter aller drei Tage.

Sie können als Eltern mit Ihrem Kind den Test im geschützten häuslichen Umfeld durchführen und uns das negative Ergebnis mit Ihrer Unterschrift bestätigen. Gerne händigen die Klassenlehrer ihrem Kind dazu die uns bereitgestellten Tests aus. Das kann morgen (Mittwoch) oder auch am Donnerstag geschehen. Bitte geben Sie Ihrem Kind dafür einen formlosen Antrag mit oder nutzen den aus dem Anhang. Sollten Sie einen anderen zugelassenen Test (z.B. Gurgeltest) verwenden wollen, steht es Ihnen frei, diesen eigenverantwortlich zu besorgen. Sie können den Test am Mittwoch oder Donnerstag mit Ihrem Kind durchführen. Die Anleitung ist nochmal im Anhang, ein Video dazu im SMK-Blog.

Am Freitag MUSS jeder Schüler einen schriftlichen Bescheid über das negative Testergebnis zu Unterrichtsbeginn vorlegen. Gern können Sie dafür das beigefügte Formular nutzen.

Wer den Test nicht zuhause durchführen kann, muss dem Schüler eine Genehmigung zur eigenständigen Testdurchführung in der Schule mitgeben. Auch diese finden sie im Anhang. Der Selbsttest wird im Beisein eines Pädagogen durchgeführt.

Schüler ohne Testergebnis und ohne Genehmigung zur Selbsttestung in der Schule müssen zuhause bleiben. Bitte melden Sie diese Kinder beim Klassenlehrer ab.

Sollten Sie ein positives Testergebnis erhalten, gilt der Schüler als Verdachtsfall. Er muss sich dann isolieren und sollte das Testergebnis ärztlich mit einem PCR-Test überprüfen lassen.

Wir bitten Sie um eine vertrauensvolle Zusammenarbeit im Interesse aller Menschen in unserer Schule!

Milena Rentsch

Anlagen

12.03.2021 - Elterninformation zur Schulöffnung ab 15.3.21 , hier: Testungen, Hygieneregeln


Liebe Eltern!

Mit klopfenden Herzen und viel Energie bereiten derzeit alle Kollegen den Schulbeginn der größeren Klassen am Montag vor.

Wir haben von Ihnen dazu zahlreiche Rückmeldungen, Hinweise und Wünsche erhalten, und vor allem auch viele Sorgen bezüglich der verfügten Testpflicht.

Uns ist die Tragweite der Verfügung deutlich bewusst, und die Auswirkungen der bevorstehend geplanten Selbst-Testungen auf den Schulalltag werden nun sehr verschieden bewertet. Aus unserer pädagogischen Sicht ist es mindestens fragwürdig, Schüler und Lehrer in die vorgesehene Testsituation hinein zu verpflichten.

Orientierung unseres Handelns an der Schule ist ja das Wohl der uns von Ihnen anvertrauten Schüler. Diesen wollen wir einen möglichst sicheren, freien Raum zur Entwicklung aller körperlichen, seelischen und geistigen Kräfte bereiten und dabei vor allem Raum für soziale Begegnung schaffen, das eigentliche Zentrum des Menschseins. Gerade Begegnung ist derzeit ein schwieriges Feld, für Kinder und Jugendliche aber essentiell. Diesen Kinderbedürfnissen fühlen wir uns als Schule zuallererst verpflichtet.

Die Durchführung der Selbsttests polarisiert enorm. Dem einen bringt er Sicherheit, dem anderen Panik. Wir wollen trotzdem einen möglichst friedvollen Raum für die Schüler schaffen.

Die Coronaschutzverordnung bestimmt eindeutig, dass ab dem Vorhandensein der Selbsttests (mit dem Ende nächster Woche gerechnet wird) das gesamte Schulgelände ausschließlich mit einem Negativtestergebnis betreten werden darf. Diese Verordnung setzt uns als Schule einen eindeutigen Rechtsrahmen. Wir werden sie folgendermaßen umsetzen:
  1. In der Woche ab dem 15.3.21 und solange, wie keine Selbsttests und damit die Testpflicht vorliegen, bieten wir weiterhin einen wöchentlichen, kostenlosen, feiwilligen Corona-Schnelltest für sämtliche Mitarbeiter der Schule an. Dieser wird am Montagmorgen durch Frau Morawe-Weisheit durchgeführt. Diesen Test bieten wir ab Montag auch den Schülern ab Klasse 7 an! Netterweise haben sich auch medizinisch ausgebildete Eltern zur Verfügung gestellt, sie dabei zu unterstützen. Danke! Testwillige Schüler gehen dazu bitte direkt nach Schuleintritt mit der ausgefüllten und unterschriebenen Genehmigung (s. Anlage) zum Testraum im Mittelstufengebäude (Bewegungsraum, ausgeschildert) und erst danach in ihre Klassenräume.
  2. Ab Vorliegen der Selbsttests (Termin unklar) besteht Testpflicht. Zutritt zur Schule ist dann nur noch mit negativem Testergebnis gestattet (Schüler Kl. 1-4 ausgenommen). Jeder Klassenlehrer ab Kl.5 muss diese Negativbescheide für seine Schüler wöchentlich kontrollieren und nachweisen können. Hier für Sie die entsprechende Formulierung aus der Coronaschutzverordnung §5a, Absatz 5:
    (5) Ab dem 15. März 2021 ist Personen, mit Ausnahme von Schülerinnen und Schülern der Primarstufe, der Zutritt zum Gelände von Schulen untersagt, wenn sie nicht durch eine ärztliche Bescheinigung oder durch einen Test auf das CoronavirusSARS-CoV-2 mit negativem Testergebnis nachweisen, dass keine Infektion mit dem CoronavirusSARS-CoV-2besteht. Die Ausstellung der ärztlichen Bescheinigung und die Durchführung des Tests dürfen nicht länger als drei Tage, für Schülerinnen und Schüler nicht länger als eine Woche zurückliegen. Das Zutrittsverbot nach Satz 1 gilt nicht, wenn unmittelbar nach dem Betreten des Geländes der Schule ein Test auf das CoronavirusSARS-CoV-2 durchgeführt wird. Das Zutrittsverbot nach Satz 1 gilt nur für diejenigen Schulen, in denen Selbsttestkits für schulisches Personal, Hortpersonal sowie, mit Ausnahme der Primarstufe, Schülerinnen und Schüler in hinreichender Zahl vorliegen.
    Sie sind als Eltern ausdrücklich berechtigt, Ihr Kind individuell beim Arzt oder Apotheker Ihres Vertrauens testen zu lassen, oder aber einen der zugelassenen Tests selbst zu beschaffen und vorschriftsmäßig durchzuführen Eine ruhige Situation zuhause, im kleinen und vertrauten Rahmen wird es manchem Kind einfacher machen, die Testung gelassen zu absolvieren. Die vielfach geäußerten Wünsche nach Gurgeltests könnten Sie auf diesem Wege realisieren. Wir sind auch gern bereit, Ihnen die uns dann vorliegenden Tests zur eigenständigen kontrollierten Anwendung im häuslichen Rahmen zur Verfügung zu stellen. Das negative Ergebnis muss uns schriftlich (formlos, mit Name, Test-Datum und Unterschrift) bestätigt werden.
  3. Tests IN der Schule: Schüler, die kein Testergebnis von zuhause mitbringen, können sich unter Anleitung dazu bereiter Pädagogen in der Schule selbst testen. Wie das abläuft, hat das SMK in einem Lehrvideo auf seiner Seite dokumentiert: www.coronavirus.sachsen.de/eltern-lehrkraefte-erzieher-schueler-4144.html. Der uns angekündigte Test ist im Anhang benannt und beschrieben. Auch dazu muss uns Ihre elterliche Genehmigung vorliegen. Benutzen Sie bitte das gleiche Formular aus dem Anhang.
  4. Wer keines von beiden nutzt, muss sich von der Schule abmelden und verbleibt in häuslicher Lernzeit. Es werden Aufgaben dafür bereitgestellt. Wir bitten Sie um Verständnis, dass die Betreuung dieser zuhause lernenden Schüler durch unsere Kollegen keinesfalls in dem gleichen Maße wie in der vergangenen Zeit vorgenommen werden kann.
  5. Es gelten unbenommen von der Testnachweispflicht die bereits bekannten Hygieneregeln. Die wichtigsten: ein medizinischer Mundschutz für alle auf dem gesamten Schulgelände, Ausnahmen: wenn der Abstand von 1,50m eingehalten werden kann, im Unterricht, in konstanten Gruppen, in Hortgruppen. Händewaschen bei Zutritt und auch sonst öfter, Husten- und Niesetikette, regelmäßig lüften nach ca. 20 Minuten, Beachten der Wegeregelungen (jede Klasse/Gruppe benutzt IHREN eigenen Ein- und Ausgang und verbleibt in Pausen vorzugsweise auf dem ihr zugeordneten Hofbereich zur Erhaltung der Unterrichtsgruppen) und Zutrittsverbot für Menschen mit Covid-Symptomen. Sie finden sie ausführlich in unserem erneut aktualisierten Hygieneplan auf der Webseite unserer Schule.


Ich hoffe sehr, dass neben diesen Verrichtungen genügend Zeit, Raum und seelische Energie bleiben möge, um für die Schüler einen produktiven, kreativen Lern- und Lebensraum zu schaffen! Ich kann Ihnen versichern, dass unsere Kollegen mit allen Kräften gute Unterrichte und Betreuungsangebote für die Schüler vorbereiten und gestalten. Sie als Eltern bitte ich um Unterstützung und Stärkung. Mit den geschilderten pädagogischen und hygienischen Maßnahmen in der Schule wünschen wir, weiterhin Ihr Vertrauen genießen zu dürfen. Unsere Kollegen und Mitarbeiter sowie die Schüler verlassen sich im Gegenzug auf Ihre sorgsame und verantwortliche Umsetzung hygienischer Belange im häuslichen Umfeld.

Im Anhang finden Sie noch den Brief des Kultusministers zur Schulöffnung. Weitere Informationen sind auf unserer Webseite bzw. auf der Sachsen-Corona-Seite zu finden oder im Blog des SMK.

Mit guten Wünschen für die kommenden Tage grüße ich Sie im Namen der gesamten Schulleitung

Milena Rentsch

Anlagen


07.03.2021 - Schulöffnung ab 15.3. für alle Klassen - erste Informationen


Liebe Eltern,

gewiss haben Sie aus den Medien schon erfahren, dass ab dem 15.3.2021 die Schultore auch für Schüler der Sekundarstufen wieder geöffnet werden dürfen.

Wir freuen uns sehr darüber und sehr auf Ihre Kinder!

Die Planung des Ganzen ist allerdings recht anspruchsvoll, denn uns liegen eine Reihe von Bedingungsanforderungen zum hygienekonformen Schulbetrieb vor. Die wichtigsten sind:
  1. In den ersten vier Klassen bleibt alles so wie in den letzten Wochen (konstante Gruppen, eingeschränkter Regelbetrieb, keine Schulbesuchspflicht, parallele Heimlernaufgaben).
  2. Ab Klasse 5 tritt ab 15.3. die Schulbesuchspflicht wieder in Kraft, allerdings mit starken Einschränkungen:
  3. Ab Klasse 5 dürfen nur halbe Klassen in die Klassenzimmer, maximal 16 Schüler.
  4. Im Schulgelände und in den Gängen besteht Maskenpflicht für alle, nicht aber, wenn der Abstand von 1,50 gewährleistet werden kann. In den Unterrichten kann also aufgrund der Klassenhalbierung weiterhin auf Masken verzichtet werden.
  5. Es dürfen nur noch negativ gestestete Personen die Schule betreten. Ein wöchentlicher Test für Schüler ab Klasse 5 ist Zugangsvoraussetzung. (Schüler bis Klasse 4 werden nicht getestet!) Ein aktueller Schnelltest kann von Ihnen mitgebracht werden, aber wir müssen auch in der Schule Testmöglichkeiten für alle Schüler schaffen. Das Land Sachsen versorgt alle Schulen mit Schnelltests. Solange diese nicht vorhanden sind, gilt die Testpflicht noch nicht. Wir wissen also derzeit nicht, ob am 15.3. wirklich Schülertests bei uns stattfinden werden und eine Testpflicht bereits gilt.
  6. Unsere Pädagogen müssen sich ab 15.3. zweimal wöchentlich testen lassen. (Gegenwärtig bieten wir bereits einmal wöchentlich freiwillig Test an, die rege beansprucht werden).
  7. Sollten Sie als Eltern Ihr Kind unter diesen Maßgaben nicht zur Schule schicken wollen, sind Sie verpflichtet, es schriftlich abzumelden. Dann besteht eine Pflicht, die häuslichen Aufgaben eigenständig zu erledigen. Es werden in diesem Falle keine Bußgelder etc. wegen Verletzung der Schulbesuchspflicht erhoben.


Unsere weitere Planung:

Vom 15.3. bis zu den vorverlegten Osterferien gibt es zwei Schulwochen.

Die Klassen 5 - 8 werden geteilt und jede Gruppe kommt für eine Woche in die Schule. Die betreffenden Schüler werden am Montagmorgen getestet und haben dann in ihrer Gruppe durchgehend Unterricht bis Freitag, vorsichtig orientiert am normalen Stundenplan. Die andere Gruppe bleibt im häuslichen Lernen. Die konkrete Ausgestaltung des häuslichen Angebotes obliegt den jeweiligen Klassenlehrern (Aufgaben, Hybridunterreicht, Sprechstunden etc.). So schaffen wir ein Höchstmaß an Konstanz und Sicherheit in der Gruppe und die Möglichkeit, einen sozialen Lernprozess anfänglich zu initiieren.

Unser weitergehendes Angebot: Familien der "Nichtunterrichtsgruppe", deren Kinder dringend auf Betreuung angewiesen sind, bieten wir parallel dazu eine altersübergreifende Lerngruppe im Schulklub an. Dort kann in einer wochenkonstanten Gruppe mit maximal 16 Schülern Unterstützung beim Lernen und ein geregelter Tagesablauf angeboten werden. Auch diese Schüler müssten sich (bei Vorliegen der Tests) negativ testen lassen und würden dann parallel zu den Unterrichten der Halbklassen im Schulklub ihren Aufgaben nachgehen, Freizeit haben und dort auch ein Mittagessen erhalten.

Unsere Bitte an Sie als Eltern:

Um all das irgendwie planen zu können, benötigen wir dringend Rückmeldung, mit welchen Kindern wir ab 15.3. rechnen können. Bitte schreiben Sie also alsbald, spätestens bis Dienstagabend, 9.3.21, an den Klassenlehrer Ihres Kindes, ob Ihr Kind unter den oben genannten Bedingungen das Angebot unseres Unterrichtes nutzen wird. Dann kann der Klassenlehrer eine sinnvolle Gruppeneinteilung vornehmen, wir können abschätzen, wie hoch der Bedarf für unsere Lerngruppe im Schulklub ist und wir können den Einsatz der Pädagogen planen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es uns unter den genannten Bedingungen nicht möglich sein wird, einen vollumfänglichen Stundenplan anzubieten. Seien Sie aber versichert, dass wir alles dafür tun, so vielen Schülern wie möglich ein Wiederaufnehmen direkten Lernens mit allen Sinnen zu ermöglichen und dabei auch vor allem Räume für soziale Begegnung zu schaffen.

Am Ende der kommenden Woche erhalten Sie dann weitere konkretere Informationen von uns und Ihrem Klassenlehrer.

Zur vertiefenden Information erhalten Sie im Anhang die aktuelle Allgemeinverfügung.

Es grüßt Sie freundlich

Milena Rentsch

Anlagen

13.02.2021 - Schulbetrieb ab Montag - aktualisierte Informationen


Liebe Eltern,

wir haben erneut Mitteilungen zur Gestaltung des Schulbetriebes erhalten, die auch Sie betreffen.

Deshalb hier nochmals ein Schreiben mit einer Reihe von Anlagen, die ich Sie bitte aufmerksam zur Kenntnis zu nehmen.

Bedeutsam ist, dass innerhalb der Schule nur noch Personen mit medizinischer Maske Zutritt haben (wie in Geschäften und Verkehrsmitteln). Bitte denken Sie daran, wenn Sie uns vor Ort besuchen müssen oder wollen oder wenn Schüler Materialien abholen.

Auch für alle jüngeren Kinder gilt diese Vorgabe. Ausnahmen sind die Zeiten geschlossener Gruppen im Klassenzimmer oder im Hortzimmer und die Spielzeit draußen, wenn die Klasse unter sich bleibt. Da wir in unseren Gebäuden den Unterrichtstag so gestalten können, dass dies fast ausnahmslos der Fall ist, werden die Kinder nur in wenigen Fällen eine Maske tragen müssen. Es ist jedoch erforderlich, dass JEDES Kind immer eine Maske bei sich hat. Bitte achten Sie darauf und informieren Sie Ihr Kind auch schon zuhause über diese Regelung. Sollte Ihr Kind über eine Maskenattest verfügen, ist dieses im Original mitzugeben und dem Pädagogen vorzulegen.

Sie finden in den Anlagen außerdem eine überarbeitete Regelung zum Verhalten bei Erkrankung eines Kindes sowie zwei Briefe unseres Kultusministers an alle Eltern. Und zuletzt ist da auch noch die neue Corona-Schutzverordnung Sachsens.

Ich wünsche uns allen einen guten Start am Montag und noch einen erholsamen Sonntag!

Herzlich

Milena Rentsch

Anlagen

11.02.2021 - Neues zum Schulbetrieb


Liebe Eltern,

wie Sie sicherlich schon in den öffentlichen Medien gehört haben, dürfen wir Ihnen und Ihren Kindern ab Montag wieder unsere Türen öffnen!

Für die Kinder der Klassen 1-4 beginnen Unterricht und Hortbetreuung im "eingeschränkten Regelbetrieb".

Wie geht das?
Die meisten von Ihnen kennen das schon, im Frühling hatten wir diesen Zustand schon einmal.

  1. Der Präsenzunterricht und die Hortbetreuung sind Angebote. Es besteht zwar weiterhin die Schulpflicht, aber nicht die Schulbesuchspflicht. Sie können daher frei entscheiden, ob Sie ihr Kind in die Schule schicken wollen oder nicht. Im letzteren Fall erhält Ihr Kind weiterhin Aufgaben für zuhause. Die Betreuung dieses Heimlernens wird allerdings deutlich geringer ausfallen als bisher, da die Klassenlehrer schwerpunktmäßig in der Schule den Präsenzunterricht gestalten. Bitte informieren Sie Ihren Klassenlehrer, wenn Sie mit Ihrem Kind im Heimlernen bleiben möchten.
  2. Im eingeschränkten Regelbetrieb verbleiben die Schüler in festen Gruppen (den Klassenstufengemeinschaften), die untereinander keinen Kontakt im Schulalltag haben. Der Unterricht findet mit einem Sonderstundenplan statt, um auch die Anzahl der beschäftigten Lehrkräfte in den Klassen möglichst klein zu halten und wenig zu wechseln. Wir werden also wieder einen epochalen Unterricht mit wöchentlichen Fachwechseln etablieren. Genaue Informationen darüber erhalten Sie am Ende dieser Woche von Ihrem Klassenlehrer.
  3. Alle Schüler der Klassen 1-4 werden sind ab 15.2. automatisch bei der Leibspeise angemeldet und täglich mit Essen versorgt. (s.a.Brief unten) . Wenn Sie im Heimlernen bleiben, melden Sie ihr Kind dort bitte aktiv ab!
  4. In der Schule gelten die gängigen Hygieneregeln: nur gesunde Kinder, außerhalb der Gruppe Abstand halten, Hände waschen, Nies- und Hustenhygiene. Sie als Eltern haben weiterhin keinen Zutritt zu den pädagogischen Räumen. In den öffentlichen Räumen und im Schulgelände müssen Sie Ihre Maske tragen. Eine "Eingangstestung" der Schüler erfolgt nicht. Für Pädagogen ist diese freilassend möglich.


Alle älteren Klassen verbleiben weiterhin im Heimlernen, eine Öffnung wurde für März in Aussicht gestellt.

Die Mitteilung unseres Kultusministers finden Sie im Anhang. Weitere Beschlüsse werden am Ende der Woche auf der Sachsen-Corona-Seite veröffentlicht werden.

Mit Ihren Fragen und möglichen Problemen können Sie sich gern an Ihre Klassenlehrer oder die Schulleitung wenden.

Wir freuen uns sehr auf Ihre Kinder und auf ein fröhliches Wiedersehen in den Klassen!

Ich grüße Sie alle sehr herzlich

Milena Rentsch

Schulleiterin

27.01.2021 - Neue Corona Schutz Verordnung und Schulbetrieb


Liebe Eltern und Mitarbeiter,

ab morgen gilt die neue Allgemeinverfügung des Landes Sachsen. Darin wurde eine weitere Schließung der Schulen bis 14.02.2021 festgeschrieben.

Für unsere Schule bedeutet dies, dass nach der kommenden Winterferienwoche auch weiterhin der Präsenzunterricht für alle unsere Schüler durch häusliche Lernzeit ersetzt wird. Die Notbetreuung für die Klassen 1-4 in dieser Zeit bleibt bestehen. Dazu infomiert Sie Frau Sickert mit einer E-Mail aus der Hortleitung.

Ab dem 15.02.2021 wird, sofern möglich, der Unterricht in der Schule wieder aufgenommen. Derzeit liegen uns allerdings noch keine Informationen über die genaue Ausgestaltung vor. Wir werden Sie aber umgehend informieren, sollten wir dazu Näheres erfahren.

Wir sind uns bewusst, dass das Heimlernen zu besonderen Herausforderungen führen kann und möchten alle ermuntern im engen Kontakt miteinander zu bleiben, um mögliche Fragen und Anregungen zu klären.

Weiterhin sind wir für Sie telefonisch, per E-Mail oder Videochat zu erreichen.

Mit vielen kraftvollen und zuversichtlichen Wünschen aus der Schulleitung

Julie v.Huene


06.01.2021 - Neujahrsbrief mit weiteren Informationen zum Schulbetrieb


Liebe Eltern und Mitarbeiter,

Ich möchte Euch und Ihnen allen ein gesundes und frohes neues Jahr an diesem Dreikönigstag wünschen.

Ich hoffe, dass alle erholt und kraftvoll in die erneute Heimlernzeit eingestiegen sind. Diese bleibt uns nun noch eine Weile erhalten. Der Präsenzunterricht wird weiterhin für alle unsere Schüler bis 31.01.21 durch häusliche Lernzeit ersetzt. Die Notbetreuung für die Klassen 1-4 in dieser Zeit bleibt bestehen.

Es folgt eine Woche Winterferien vom 30.01.21 bis 6.02.21. Ab dem 08.02.21 wird, sofern möglich, der Unterricht in der Schule wieder aufgenommen. In welcher Form und über genaue Abläufe informieren wir Sie sobald uns dazu genaue Informationen vorliegen.

Wir sind uns bewusst, dass das Heimlernen zu besonderen Herausforderungen führen kann und möchten alle ermuntern im engen Kontakt miteinander zu bleiben, um mögliche Fragen und Anregungen zu klären. Wir sind hier alle Lernende!

Weiterhin sind wir für Sie telefonisch, per E-Mail oder Videochat zu erreichen.

Mit vielen guten und hoffnungsvollen Wünschen aus der Schulleitung

Julie von Huene

12.12.2020 - Ergänzungen zum Schulbetrieb


Liebe Eltern und Mitarbeiter,

ergänzend zu den Informationen von Donnerstag möchte ich Euch und Ihnen heute den Beschluss des Kultusministeriums sowie die neue Schutzverordnung zukommen lassen.


Das Material für den Heimunterricht organisieren die Klassenlehrer und lassen es den Elternhäusern wie angekündigt geordnet zukommen. Falls es damit Probleme gibt (fehlender Drucker o.ä.), arrangieren die Klassenlehrer die mögliche Abholung des Materials in der Schule.

Das Schulbüro bleibt nächste Woche von 9h-13h täglich erreichbar.

In unserer neuen Waldorfschule hängt von Beginn an jedes Jahr im Advent der Adventskalender " der andere Advent" vom Verlag " andere Zeiten". Dieses Jahr nun erleben wir alle wahrhaftig andere Zeiten, einen anderen Advent und: Weihnachten anders. Andersartigkeit als Bereicherung wahrzunehmen ist eine große Aufgabe unserer Zeit. Vielleicht gelingt es uns bei allen Entbehrungen, die diese Pandemie mit sich bringt, auch die positiven Erfahrungen zu entdecken: der tiefere Blick in die Augen, die Zeit mit den Liebsten, der ausfallende Shoppingstress...

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Euch, Kreativität, Gelassenheit und Momente der Einkehr in dieser anderen Weihnachtszeit 2020!

Alle Gute für Euch, Sie und Ihre/Eure Kinder wünscht für die Schulleitung

Julie von Huene



09.12.2020 - Regelungen für Schule, Hort und Notbetreuung ab 14.12.2020



Liebe Eltern und Mitarbeiter,

wie Sie sicher schon vernommen haben, wird unsere Schule durch den Lockdown in Sachsen den Präsenzunterricht aller Wahrscheinlichkeit nach ab nächstem Montag 14.12.20 bis vorraussichtlich 08.01.21 aussetzen.

Die dafür gültige Verordnung wird derzeit bearbeitet und wohl erst Freitag beschlossen, dennoch möchten wir Sie aber schon jetzt über den weiteren Verlauf des Schulbetriebes auf der Grundlage der derzeitigen Ankündigungen informieren.

Schulbüro und Verwaltung:
Beide arbeiten weiter und sind für Sie täglich unter der gewohnten Nummer (0351/ 56386069) sowie in dringenden Bedarfsfällen vor Ort erreichbar. Wir bitten Sie, aus Rücksicht auf alle, die persönlichen Kontakte auf ein Minimum zu beschränken.

Hortbetrieb und Notbetreuung:
Es besteht (außerhalb der Schließzeiten) Notbetreuung für Kinder der 1.-4. Klasse mit Eltern aus einer sogenannten kritischen Infrastruktur und/oder bei einer stark belasteten Familiensituation. Bitte melden Sie diese bei der Hortleitung an. Unsere Hortleiterin Frau Sickert berät Sie gern, wenn Sie sich unsicher sind, ob im konkreten Einzelfall für Sie die Inanspruchnahme der Notbetreuung infrage kommt. Wenden Sie sich dazu gern an uns per E-Mail (hortleitung) oder telefonisch täglich in der Zeit von 11-13 Uhr über das Horttelefon (Handy 015226938304). Evtl. notwendige Formulare etc. werden wir Ihnen zukommen lassen, so wie sie uns dazu vorliegen.

Schulbetrieb:
Unterricht vor Ort und alle schulischen Veranstaltungen entfallen vorschriftsgemäß bis 08.1.2021.Unsere Schule bleibt weiterhin geöffnet, wir sind für Sie täglich erreichbar. Über mögliche Präsenzzeiten der Schulleitung informieren wir nach Eingang der noch ausstehenden Verordnung.

Die alternative Unterrichtsgestaltung in der Schließzeit verantworten und gestalten die Klassenlehrer in Zusammenarbeit mit dem Fachkollegium. Eltern werden jeweils einmal wöchentlich von den Klassenlehrern eine E-Mail bekommen, in der koordiniert Aufgaben für die Kinder zusammengestellt sind. Schüler sind verpflichtet, diese Aufgaben zu erledigen. Rücklaufmodalitäten, Nachweisformen usw. obliegen den jeweiligen Lehrern in Eigenverantwortung. Wir berücksichtigen natürlich das Alter und die Belastbarkeit der Kinder. Die Lehrer teilen Ihnen jeweilige persönliche Erreichbarkeiten für Rückmeldungen, Nachfragen und Beratung eigenständig mit. Zur Absicherung von Krankheitsfällen in der Lehrerschaft haben wir Kleinteams gebildet, die sich im Bedarfsfall untereinander vertreten.

Wir rechnen damit, dass die meisten Familien über eine nutzbare digitale Ausrüstung verfügen (Computer, Drucker, Internet). Damit können Sie und Ihre Kinder ohne Personenkontakt Aufgaben abrufen, bearbeiten und zurückschicken. Wo das nicht möglich ist, sind wir gern bereit, Aufgaben in der Schule auszudrucken und zur wöchentlichen Abholung bereitzuhalten. Im Quarantänefall würden wir diese auch zuschicken. Technische Unterstützung kann im gewissen Rahmen ebenso erfolgen. Bitte melden Sie einen solchen Bedarf bei Ihrem zuständigen Klassenlehrer an.

Es sind bewegte und bewegende Zeiten, in denen wir leben und die viel Bewußtsein und Besinnung erfordern.

Ich wünsche uns allen gestärkte Herzen, Friedenskräfte und Gleichmut in dieser ganz besonderen Adventszeit. Passen Sie aufeinander auf!

Mit herzlichen Grüßen aus der Schulleitung

Julie v.Huene


30.11.2020 - Informationen der Schulleitung zur neuen Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen, gültig ab dem 01.12.2020


Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Mitarbeiter,

am Dienstag, dem 01.12.2020, tritt die neue Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen (Sächsische Corona Schutz Verordnung vom 27.11.2020) in Kraft.

Damit gilt für unsere Schule:
  • für unseren täglichen Schulbetrieb gibt es im Moment keine weiteren Einschränkungen, da wir bereits alle Anforderungen erfüllen. Das freut uns sehr! Die Schüler werden durch die Klassenlehrer nochmals hinsichtlich der bestehenden Vorgaben belehrt
  • der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien ist Freitag, 18.12.2020
  • zur Ferienbetreuung SCHULE und HORT werden wir in Kürze die Elternhäuser informieren

Neu ist, dass ab einem Inzidenzwert von mehr als 200 Infektionen/ Woche/ 100.000 EW über fünf aufeinanderfolgende Tage regional weiterführende Einschränkungen auch für die Schulen in Kraft treten. Grundlage dafür ist die Statistik des RKI: 30.11.2020, 00:00 Uhr, Stand Stadt Dresden: 188,8. (https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4)

Auch unter diesen Einschränkungen (Medieninformation Hochinzidenzgebieten) wird der Präsenzunterricht für die Klassen 1-6 sowie die Hortbetreuung der Klassen 1-4 sichergestellt sein. Für die Klassenstufen 7 und 8 wird die Schulleitung morgen gut umsetzbare Möglichkeiten beraten und darüber in Kürze informieren.

Wir bedanken uns für Ihr und Euer Vertrauen und wünschen uns weiterhin guten Mut und Zuversicht.

Herzliche Grüße

Julie v. Huene

im Namen der Schulleitung

30.10.2020 - Unser Schulbetrieb ab 02.11.2020


Liebe Eltern!

Erneut und weiterhin unterliegt unser Schulbetrieb strengen gesetzlichen Regelungen zur Vermeidung von Corona-Infektionen.

Trotzdem und deshalb ist es uns als Schulleitung das größte Anliegen, in unserer Gemeinschaft und den Räumlichkeiten und Flächen unserer Schule Räume zu gestalten und zu erhalten, in denen ein warmes, sicheres und stärkendes soziales Miteinander zwischen Schülern und Mitarbeitern gelebt werden kann. Den Bedürfnissen nach Sicherheit und Schutz sowie kindlicher Entwicklung und Freiheit wollen wir, soweit uns dies möglich ist, Rechnung tragen; wohlwissend, dass diese Bedürfnisse gerade in sehr verschiedener Weise als gewahrt oder angegriffen betrachtet werden.

Als Schule steht für uns im Mittelpunkt, dass die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen gesund und altersgerecht aufwachsen können, in einer angstfreien, sie stärkenden Umgebung. Das dafür nötige Klima von Ruhe, Vertrauen und Zuversicht bauen wir Erwachsenen für sie auf. Deshalb wollen und müssen wir auch dort den Bedürfnissen der sicheren Zusammenarbeit eine Basis schaffen.

Die Untersuchungen zum Infektionsgeschehen an Schulen und Kitas, die unter anderem im Auftrag des Landes Sachsen durch die Universitätskliniken Dresden und Leipzig vorgenommen wurden, belegen, dass unter Minderjährigen wenig oder keine Infektionen entstehen und übertragen werden: www.bildung.sachsen.de/blog/index.php/2020/10/09/schulen-sind-und-werden-nicht-die-brutstaetten-der-infektionen-sein/. Das ist sehr tröstlich und beruhigend.

Somit sind von uns vorrangig Maßnahmen zum Schutz aller beschäftigten Erwachsenen und zum Schutze der Eltern und Besucher umzusetzen, um für unsere Kinder einen sicheren sozialen Raum zu erhalten. Das Einhalten geeigneter Abstandsregeln und die Arbeit in konstanten Gruppen ist dabei unser Hauptweg.

Unter diesen Prämissen haben wir uns auf die im folgenden beschriebenen Regelungen zur weiteren Gestaltung des Schulbetriebes verständigt. Den Rahmen dafür setzen die bundesdeutschen, sächsischen und Dresdner Bestimmungen zum Coronaschutz, die Sie in den Anlagen und auf den einschlägigen Netzseiten nachlesen können.

Wir bitten Sie um aufmerksames Lesen unserer Regelungen und um nachfolgende Beachtung und Akzeptanz. Aufgrund der schnellen Wandlung der Rahmenbedingungen derzeit sind Folgemitteilungen recht wahrscheinlich - bitte schauen Sie möglichst täglich in Ihr Mailfach!

Anmerkungen und Rückfragen nehmen wir gern unter Schulleitung@neue-waldorfschule-dresden entgegen.

1.) Schulbetrieb
  • Unser Unterricht findet von 8.30 - 16.00 Uhr durchgehend, weitgehend nach bekanntem Stundenplan, in festen Gruppen statt. Zeiten für Erholung und Pausen werden individuell von den Lehrkräften in den konstanten Gruppen gestaltet.
  • Wir betrachten fortan alle Klassenstufen als feste Gruppen. Die obere Mittelstufe (Klasse 7 und 8) gelten als eine Klassenstufe. Diese dürfen sich untereinander ohne dauerhafte Beachtung von Abstandsregeln mischen. In den festen Gruppen besteht keine Verpflichtung zum Tragen eines Mund-und Nasenschutzes.
  • Zur Vermeidung von Vermischungen der Stufen wird der musikalisch- künstlerische Unterricht am Dienstag 14.30 -15.30 Uhr vorerst neu organisiert:
    • Die Schüler der Klassen 7 und 8 verteilen sich auf das Orchester und den Kurs "Sprache und Bewegung".
    • >Die Schüler der Klassenstufe 6 verteilen sich auf die Projekte Chor, Bläserensemble, Streichergruppe, (hoffentlich bald) Gitarrengruppe.
  • Aufgrund der Schließung öffentlicher Bäder und Sporthallen wird es zu Änderungen im Sportunterricht kommen, die wir aufzufangen suchen und Ihnen dann rechtzeitig Bescheid geben.
  • In Phasen gravierend erhöhten Lehrermangels kann der Unterricht verkürzt oder (anteilig) in Hausarbeit verlegt werden. Das würden Sie im Eintretensfalle im Mailkontakt erfahren.
  • Die schulische Morgenbetreuung muss aufgrund der zwangsläufig gemischten Gruppe von Kindern leider wieder entfallen. Ab 8.00 Uhr sind die Klassenräume geöffnet.

2.) Hortbetrieb:
  • Im Hort findet die Betreuung weiterhin normal in den Klassengemeinschaften statt. Die Areale und Räume sind so eingeteilt dass sich die Kinder nicht vermischen. Um Vertretungssituationen auffangen zu können werden die Klassenstufe 1 und 2 jeweils als eine Großgruppe definiert und die 3. und 4.Klasse ist, da nicht 2- zügig, als eine Großgruppe zu sehen.
  • Die Öffnungszeiten können in schwierigen Krankheits- und Vertretungssituationen für einzelne Klassen oder den gesamten Hort eingeschränkt werden.

3.) Schulklubbetrieb:
  • Der Schulklub findet in getrennten Gruppen von Klassenstufen statt. Wir nutzen dazu unser großes Gelände und die zahlreichen Räumlichkeiten unserer Schule. Sollte in Notfällen aus Mangel an Pädagogen die Gruppentrennung nicht aufrechterhalten werden können, ist das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen in einer dann gemischten Gruppe nicht zu umgehen. Bei Ausfall aller Schulklubpädagogen müsste der Schulklub entfallen.
  • Die zusätzlichen Ganztagesangebote werden fortgeführt, aber auf Klassenstufengruppen begrenzt. Wir bedauern diese Einschränkung sehr, aber hoffen auf Verständnis, damit wenigstens ein Großteil der bisher dort beteiligten Schüler die Angebote nutzen kann:
    • Zirkus am Dienstag: Klassenstufe 5
    • Theater am Donnerstag: Klassenstufe 5
    • Bauwagen am Dienstag: Klassenstufe 5
    • Bauwagen am Mittwoch: Klassenstufe 6
    • Fußball am Donnerstag: Klassenstufe 5

4.) Individuelle Förderungen:
Heileurythmie, Ergotherapie und Förderstunden finden planmäßig einzeln oder in Kleinstgruppen statt.

5.) Hygienemaßnahmen:
Diese finden Sie ausführlich im beiligenden wiederum aktualisierten Hygieneplan, den Sie auch auf unserer Netzseite finden können. Die wichtigsten Inhalte hier in Kürze:
  • Den gesetzlichen Bestimmungen zufolge besteht außerhalb des Unterrichts auf dem gesamten Schulgelände für alle Menschen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Diese ist von allen Menschen überall mitzuführen. Ärztliche Atteste über Maskenbefreiung sind bitte mitzubringen.
  • Wir begründen für die Schüler aller Klassen auf unserem großen Freigelände sowie in den Schulgebäuden klasseninterne Warte- und Aufenthaltsbereiche. An diesen Orten dürfen sich die Schüler der jeweiligen Klassen und zugehörige Pädagogen ohne Mund- Nasen-Bedeckung aufhalten und beschäftigen.
  • In den Gebäuden reaktivieren wir das "Einbahnstraßenystem". Zu Schulbeginn werden die Schüler aus ihren Wartebereichen in klasseninternen Gruppen zuerst zum Händewaschen und dann in die Klassenräume geschickt. Die Klassenräume werden über die Einzelausgänge nach draußen verlassen. Die Hausschuhpflicht entfällt. Jacken dürfen auch im Zimmer bewahrt werden.
  • Die Zimmer werden vor und nach jedem Unterricht sowie während des Unterrichtes aller 20-30 Minuten kräftig stoßgelüftet, darüber hinaus sind die Fenster geschlossen, es wird geheizt!
  • Das Mittagessen wird weiterhin klassenintern in den Zimmern eingenommen.
  • Am Ende jedes Tages werden von den Schülern alle Tische und Oberflächen in den Klassenzimmern abgewischt. In Fachräumen geschieht dies am Ende jedes Unterrichtes und betrifft auch die Reinigung der benutzten Werkzeuge.
  • Die wöchentliche Reinigung der Klassenzimmer durch Eltern erfolgt mit besonderer Sorgfalt.
  • Nur gesunde Schüler sollen die Schule besuchen. Zur Risikoabschätzung in der Erkältungszeit liegt Ihnen die Handreichung des SMK hier nochmals bei.

6.) Schutzmaßnahmen für unsere Mitarbeiter
  • Mitarbeiter können und sollen sich bei Vorliegen auch nur eines Corona-relevanten Symptoms kostenlos testen lassen. Bis zum Erhalt des Ergebnisses verbleiben diese Mitarbeiter in Quarantäne.
  • Alle Arbeits- und Aufenthaltsräume werden bei Benutzung aller 20-30 Minuten stoßgelüftet, dazwischen gut geheizt.
  • Mitarbeiter halten in Arbeitsräumen untereinander Abstand. Sollte dies nicht möglich sein, ist eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen. Jeder Mitarbeiter hat das Recht, seine Kollegen darum zu bitten.
  • Arbeitsgeräte werden personenbezogen benutzt. Bei gemeinsamer Nutzung müssen sie im Anschluss an den Gebrauch gereinigt werden. In allen Zimmern befinden sich Tücher und Desinfektionsmittel. Für Computertastaturen steht Frischhaltefolie zum Abdecken bereit.
  • Konferenzen werden mit Hygienekonzepten organisiert und nach Möglichkeit in kleineren Gruppierungen geplant.
  • Die Schule stellt darüber hinaus all jenen, die besonderen Risiken unterworfen sind und/oder sich besonders schützen wollen und müssen, kostenlos FFP2-Masken zur Verfügung.

7.) Elternabende und Arbeitskreistreffen
  • Elternabende müssen vorerst während des Novembers verschoben werden oder online durchgeführt werden. Die Klassenlehrer entscheiden und werden informieren.
  • Arbeitskreistreffen sind möglichst ebenso zu verschieben oder ohne Präsenzveranstaltungen durchzuführen. Sollten sich nur sehr kleine Gruppen absprechen müssen, ist das unter strenger Wahrung der Abstandsregeln und begleitender Dokumentation erlaubt. Der Arbeitsgruppenleiter verantwortet persönlich den zugehörigen Hygieneplan.
  • Über die Gestaltung der bevorstehenden Mitgliederversammlung entscheidet der Vorstand demnächst.

8.) "Das Kleingedruckte"
Wir versuchen mit diesen Maßnahmen den Spagat zwischen den sehr verschiedenartigen Ansprüchen an die derzeitige Situation zu halten. Als öffentliche Schule verhalten wir uns natürlich rechtskonform. Zusätzlich möchte ich den Blick auch auf die Aufbauprozesse lenken, die uns gerade jetzt ganz besonders nötig sind. Ein warmer, vertrauensvoller, zuversichtlicher Seelenraum stärkt uns und unserer Kinder und macht uns seelisch wie körperlich widerstandsfähig. Die Gesellschaft anthroposophischer Ärzte hat dazu ein Thesenpapier erarbeitet, das ich hier auf Empfehlung unserer Schulärztin gerne mitschicke.

Ich wünsche uns allen vor allem anderen, dass wir es in dieser höchst anspruchsvollen, herausfordernden Zeit schaffen, uns weiterhin wahrhaftig und ehrlich zu begegnen, und unsere Arbeits-Gemeinschaft zum Wohle der Kinder zu erhalten und zu pflegen - auch und gerade im Wissen um Meinungsunterschiede, Haltungsdifferenzen, verschiedene Wertesysteme. Mehr als je können wir jetzt üben, tolerant und verständnisvoll zu sein, den Anderen in seinem Anderssein zu akzeptieren, anzunehmen und einzubeziehen, und echte Gemeinschaft damit aus innerem freien Entschluss immer wieder neu willentlich zu begründen. Als inklusive Schule können wir hier selbst ein sozialer Wachstumsraum sein, in dem wir alle mit unseren individuellen Gedanken, Gefühlen, Meinungen und Haltungen eine tolerante und wertschätzende Vielfalt, eine moderne freiheitliche Gesellschaft, vorleben können.

Noch ist Michaeli, die Zeit des Mutes, der Klarheit, des "Sich-Erhebens" des Geistes über erdenschwere Kräfte, über dunkle Drachen. Eine Zeit mit kräftigem Wind, Loslassen und Abgeben verbrauchter oder reifer Substanz und sehr bunten Farben. Nutzen wir diese Kraft und tragen sie in die Martinszeit herein, in der Güte und Mitgefühl mit denen, die ärmer sind als wir, denen das Leben schwerer fällt, das Leitmotiv des Handelns werden kann.

Ich wünsche uns allen große Herzenskraft und gutes Gelingen!

9.) Anlagen:

26.09.2020 - Elterninformation zum Schulbetrieb


Liebe Eltern,

das neue Schuljahr ist nun vier Wochen alt und die ersten Wogen haben sich geglättet.
Wir haben im Umgang mit den besonderen Bedingungen durch Corona-Auflagen und denen, die aus unserer räumlichen und strukturellen Aufbausituation herrühren, einen recht guten Weg in das neue Jahr gefunden. Manches ist noch in Entwicklung und 'Veränderung und wir sind innerlich vorbereitet, auch mit aktuellen Änderungen kreativ umzugehen.
Ich möchte Sie hier gesammelt über unsere aktuelle Arbeit in der Schule informieren.

1.) Corona- Bedingungen

Wir haben unser Hygienekonzept erneut den aktuellen Bedingungen und Erfordernissen angepasst. Sie finden es im Download unserer Webseite. Das Wichtigste für Sie: Im gesamten Schulgelände besteht für Eltern und Besucher Mundschutzpflicht, Gruppen- und Klassenräume dürfen Sie nur nach Aufforderung betreten, bei längerer Verweildauer als 15 Minuten müssen Sie ihre Anwesenheit registrieren lassen.
Die Schüler werden weitestgehend im Klassenverband unterrichtet, dadurch sind Kontakte nachvollziehbar und konstante Gruppen relativ geschützt. Rechtskonform dürfen wir bei allen Schulveranstaltungen auf die Beachtung der Abstandregel verzichten.
Die Betretungsverbote und Meldepflichten bei 'Corona-Verdacht gelten natürlich weiterhin.
Für Ihren eigenen Umgang mit erwartbaren Erkältungskrankheiten bei Ihrem Kind insbesondere jetzt im Herbst finden Sie im Anhang eine sehr übersichtliche Zusammenstellung!
Für Mitarbeiter gelten sehr viel strengere Vorgaben: Bei nur einem Symptom, das coronarelevant ist, darf nicht mehr gearbeitet werden und Testpflicht besteht. Viele Kollegen konnten so in der letzten Zeit ihrer Tätigkeit nicht nachgehen. Das führt direkt zu Punkt 2.

2.) Unterrichtsorganisation

Mit Klassen 7 und 8 ist mit diesem Schuljahr eine erste obere Mittelstufengruppe entstanden. Die im Sommer vorgestellten Konzeptbestandteile ( Praxistag, Wahlprojekte, Ganztag, Inklusion) werden umgesetzt und außerordentlich gut von den Schülern aufgenommen. Hier gibt es auch einige Mischgruppen, die gut dokumentiert werden. Unser Chor ab Klasse 6 ist auf 24 Personen im großen Raum beschränkt, die im mit Abstand in Klassengruppen singen. Das bestehende Orchester werden wir innerhalb der nächsten Wochen durch den Aufbau von kleineren Ensembles ergänzen und räumlich verteilen. Das Angebot Sprache und Bewegung ist gut angelaufen.
Wir haben in den letzten zwei Wochen einen enormen Krankenstand im Kollegium ausgleichen müssen. Durch die strengen Bedingungen bezüglich einer Corona-Vermeidung ist davon auszugehen, dass die Lage so anspruchsvoll bleiben wird, und wir müssen leider damit rechnen, dass im "echten" Herbst noch mehr Menschen nicht ihrer Tätigkeit nachgehen dürfen und können. Wir möchten Sie, liebe Eltern, darüber informieren, dass wir unser Bestes geben, den Schülern ein vielfältiges und gesundes Unterrichts- und Betreuungsangebot zu schaffen. Es ist jedoch erwartbar, dass in Phasen so sehr hoher Krankenstände die verbleibenden Pädagogen nicht dauerhaft und längerfristig so weit über ihre Belastbarkeit hinaus eingesetzt werden können. Der unumgängliche Domino-Effekt ist dann nicht zu vermeiden. Wir müssen uns vorbehalten, in solchen Extremsituationen temporär Unterrichts- oder Betreuungsangebote einzuschränken oder alternative Formen zu finden( z.B. zeitweilige Hausarbeit, verkürzte Unterrichte oder Betreuungszeiten, zeitweiliger Unterrichtsausfall). Sie als Eltern werden darüber im Eintretensfalle von uns informiert werden. Wir bitten dafür aber schon vorsorglich hier und heute sehr um Ihr Verständnis und Ihre Akzeptanz. Sie können uns helfen, wenn Sie auch Ihre Kinder bei ansteckenden Erkrankungen wirklich zuhause lassen, dann haben auch die Pädagogen größere Chancen, gesund zu bleiben.

3.) räumliche Situation

Noch immer ist die Erweiterung der MREs nicht freigegeben und nutzbar. Wir essen derzeit nach wie vor in den Klassenzimmern. Für unser Hygienekonzept bezüglich Corona ist das derzeit von deutlichem Vorteil, da die Klassengemeinschaften gut unter sich bleiben. Auch der Ablauf des Essens ist derzeit recht angenehm und ruhig, führt aber natürlich zu einer weiteren zusätzlichen Belastung der Lehrkräfte, die seitdem auch keine Mittagspause mehr haben. Die Turnhallensituation ist sehr anspruchsvoll und wird durch enorme Anstrengungen von Veit Steiniger bewundernswert aufgefangen. Die erarbeiteten Varianten alternativer Sportangebote werden jedoch zu einigen Stundenplanänderungen führen. Sie werden auch hierüber rechtzeitig informiert.

4.) Dokumente

Sie erhalten mit diesem Schreiben wiederum wesentliche Dokumente:
- die Vorgehensweise bei Erkältungskrankheiten der Schüler,
- die neueste Fassung der sächsischen Allgemeinverfügung,
- unser Corona-Hygienekonzept.

5.) Zum Schluss

Wir sind in dieser schwierigen Zeit für Ihre und Eure Anregungen, Wünsche und auch für kritische (und unkritische) Rückmeldungen offen und dankbar. Bitte schreiben Sie uns dann gern!
Vorgestern war Herbstanfang, ganz bald ist Michaeli. Die Tage werden wieder kürzer und dunkler, Licht und Kraft müssen nun von uns und von innen kommen. Wir brauchen Mut und Entscheidungsfreude, und ein gutes Abwägen unserer Gedanken, Gefühle und Handlungen - dann wird es uns, ganz michaelisch, gemeinsam gelingen, unsere "Drachen" unter unseren Füßen zu halten. Vielleicht wärmen sie uns diese sogar. :)

Herzlich
Milena Rentsch

30.08.2020 - Elterbrief des Kultusministers


Liebe Eltern,

im Anhang finden Sie den Brief unseres Kultusministers an alle Eltern des Freistaates Sachsen!

Mit besten Wünschen für einen guten Start
Milena Rentsch

27.08.2020 - Herzlich willkommen im neuen Schuljahr - Wichtige Informationen zum Schulbetrieb


Liebe Eltern!
Wir hoffen, dass Sie und Ihr alle die Ferienzeit gut verbringen konnten und alle Schüler mit Kraft und erholt gesund wieder in den neuen Schulalltag eintreten werden!
Alle neuen Schüler und Ihre Eltern sowie unsere neuen Mitstreiter heiße ich auch hier aufs Herzlichste willkommen! Unsere Schule wächst wiederum um drei Klassen: unsere Gemeinschaft wird noch größer, stärker und vielfältiger. Wir freuen uns sehr auf die vielen Begegnungen und die gemeinsamen Wege!

Alle klassenspezifischen Informationen zum Unterricht und zur Betreuung der Kindes erhalten Sie von den Klassenpädagogen.

Ich möchte Ihnen hiermit die aktuellen allgemeinen Bestimmungen bezüglich der Corona- Situation zur Kenntnis geben.

1. Allgemeine Gestaltung des Schulbetriebs

Der sächsische Gesetzgeber hat großes Interesse an einer konstanten und verlässlichen Schulbildung für alle Kinder und Jugendlichen. Wir freuen uns darüber auch sehr. Unter dieser Prämisse hat unser Kultusminister Rahmenbedingungen für einen angepassten Regelbetrieb formuliert. Unter einigen Voraussetzungen darf in Schulen auf die Abstandsregel im Schulbetrieb und bei schulischen Veranstaltungen verzichtet werden. Damit sind Unterricht nach Lehrplan und alle weitergehenden Betreuungs-, Projekt- und Angebotsformate sowie die Elternarbeit weitestgehend umsetzbar.

Damit auch in Schulen dem Infektionsschutz Rechnung getragen wird und alle Eltern ihre Kinder dort sicher wissen, dürfen nur gesunde Kinder und Eltern, und gesunde Mitarbeiter, die Schule betreten. Von uns als Schule wird taggenau dokumentiert, wer wann in welchen Gruppen zusammenarbeitet, um eventuelle Kontaktnachverfolgungen zu sichern. Wir haben einen aktuellen Hygieneplan erstellt, den auch Sie bei Interesse auf unserer Webseite im Downloadbereich nachlesen können.

2. Aufgabe der Eltern

Sie müssen uns versichern, dass Sie und Ihre Kinder nicht an Corona erkrankt sind und auch nicht in einem Risikogebiet verreist waren. Sollten Sie Verdacht auf eine Corona-Infektion haben, besteht striktes Betretungsverbot und Ihrerseits die Pflicht, uns das mitzuteilen. Zu diesem Zweck sind Sie vom Gesetzgeber verpflichtet, uns für jedes Kind das angehängte Formular unterschrieben zukommen zu lassen, bitte beim ersten Schulbesuch! Aktuell gelten als Symptome der Krankheit Covid 19 Fieber, Husten, Durchfall, Erbrechen und allgemeines Krankheitsgefühl.
Darüber hinausgehende regelmäßige Gesundheitsbestätigungen entfallen hiermit.
Wenn Sie Ihr Kind abholen und bringen, sind Sie als Besucher weiterhin verpflichtet, auf dem Schulgelände einen Mund- und Nasenschutz zu tragen.
Schüler müssen einen Mund- und Nasenschutz bei sich tragen. Bitte sorgen Sie dafür. In Sonderfällen kann der Gebrauch desselben angeordnet werden.

3. Regeln in der Schule:

Alle Menschen müssen beim Betreten des Schulhauses gründlich die Hände waschen.
Wir reinigen und lüften besonders gründlich (s.Hygieneplan), wo möglich, finden Angebote im Freien statt.
Wir belehren die Schüler über allgemein hygienisches und rücksichtsvolles Verhalten.
Sichtlich kranke Schüler müssen von den Pädagogen heimgeschickt werden!
Unter diesen Voraussetzungen gehen wir davon aus, dass wir - als eine Gemeinschaft verantwortungsbewusster und gesunder Menschen - allen uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen einen sicheren und schönen, kraftspendenden und ermutigenden Lebens- und Lernraum zur Verfügung stellen können! Darauf freuen wir uns alle sehr und bereiten seit Montag mit elterlicher Hilfe gerade alles gut vor. Großer Dank den Helfern!

4. Sonstige Informationen:

Wir freuen uns, dass für die Schüler der Klassen 1-3 ab Montag auch wieder die schulische Morgenbetreuung im Hortraum der Unterstufe angeboten werden kann. Ab 7.30 Uhr kümmert sich Ute Löwe dort um die Frühaufsteher. Eine gesonderte Anmeldung ist nicht nötig.
Am Sonnabend feiern die Klassen 1A, 1B und 5A ihre Schuleinführung. Für diese Klassen gibt es Patenklassen. Wir bitten darum, diesen Schülern schon am Sonnabend die angehängte Erklärung mitzugeben.

Anlagen:
- Das Wichtigste: der "Montagszettel"
- die aktuelle sächsische Schutzverordnung für Schulen und Kitas
- die Presseinformation des Bundes der Freien Waldorfschulen

Wer sich noch gründlicher informieren möchte, findet sämtliche Dokumente gut sortiert auf der sächsischen Corona- Seite: Startseite - Coronavirus in Sachsen - sachsen.de und auch auf unserer Webseite.

Ich wünsche uns allen einen guten (Wieder)beginn, ein freudiges und fruchtbares Miteinander und allseits Vertrauen, Mut und Lebensfreude!


Mit herzlichen Grüßen aus der Schulleitung
Milena Rentsch

Neue Regelungen für den Schulbetrieb bis zu den Sommerferien


Liebe Eltern,

für die letzten drei Wochen gibt es kleine Veränderungen im Schulbetrieb. Ich sende Ihnen hier die aktuellen informationen zu.

Gesundheitsbestätigung für Klasse 1-4:
Die Gesundheitsbestätigung der Unterstufenkinder muss nur noch für das betreffende schulpflichtige Kind ausgefüllt werden. Kranke Familienangehörige sind also kein Hinderungsgrund mehr für einen Schulbesuch. Ausnahmen sind natürlich Quarantänesituationen mit Covid-Erkrankten in der Familie. Das neue Formular finden Sie im Anhang.

Gesetzliche Regelungen:
Ab morgen, dem 29.6.2020 gilt eine leicht veränderte Allgemeinverfügung.

Bundesmitteilung:
Der Vorstand des Bundes der Waldorfschulen bittet um die Verbreitung der folgenden Information:
Liebe Kolleg:innen,

in den letzten Wochen waren in Zeitungen und Online-Portalen mehrmals Berichte über Menschen aus dem unmittelbaren Umfeld oder Kolleg:innen von Waldorfschulen zu lesen, die durch die öffentliche Verbreitung von haltlosen oder extremen Positionen zur Corona-Krise hervorgetreten sind. Wir begleiten das seit Wochen und versuchen, den betroffenen Schulen Hilfestellungen bei dieser Art der Öffentlichkeit zu geben. Mit unserer "Gemeinsamen Stellungnahme" mit der Medizinischen Sektion am Goetheanum sowie der anschließenden Pressemitteilung dazu haben wir versucht, etwas mehr Ruhe in die Debatte zu bringen. Angesichts der seither erschienen neuen Berichte, beispielsweise in der Hannoverschen Allgemeinen oder der Sächsischen Zeitung, sieht sich der Vorstand veranlasst, eine weitere Klarstellung zu veröffentlichen.

Uns ist sehr wohl bewusst, dass viele Familien, Kolleg:innen und natürlich viele Kinder und Jugendliche durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie teilweise sehr stark belastet waren und noch immer sind. Deshalb hat sich der Bundesvorstand schon länger dafür eingesetzt, dass möglichst bald wieder alle Kinder in die Schulen und Kindergärten zurückkehren können. Hier geht es also nicht darum, in der öffentlichen Debatte einseitig Position zu beziehen, sondern um Anregungen für die Aufarbeitung in den Schulen einerseits, um eine Schadensbegrenzung andererseits.

Mit der Bitte, dieser Presseinfomartion auch schulintern Ihre Aufmerksamkeit zu widmen, wünschen wir Ihnen ein trotz aller Schwierigkeiten noch erfülltes restliches Schuljahr – und Freude, Kraft und Mut für das kommende Schuljahr!

Herzliche Grüße, Ihr Henning Kullak-Ublick

Ansonsten erinnere ich Sie gern noch einmal an unsere Mitgliederinformation am nächsten Donnerstag, dem 2.9.2020 um 19.30 auf der Wiese vor unserer Schule.

Uns allen wünsche ich Kraft, Gesundheit und ein gutes Miteinander in den letzten drei Wochen Schule unter diesen Ausnahmebedingungen!

Herzliche Grüße von

Milena Rentsch

Weitere Informationen zum Schulbetrieb ab Montag, den 18.05.2020


Liebe Eltern,

wie angekündigt möchte ich Ihnen in Ergänzung zu den Mitteilungen vom 11.5. noch Folgendes zum Schulbetrieb ab kommenden Montag mitteilen.

Die Unterrichtsstruktur gilt in der im Folgenden mitgeteilten Form ausdrücklich nur bis zum 29.5.2020. Das umfasst eine Zeit von 8 Schultagen. Ziel ist, in dieser Zeit in allen Klassenstufen wieder in einen guten leibhaftigen Kontakt zwischen Lehrern und Schülern zu kommen, die im Heimlernen geleisteten Arbeiten zu zeigen, wertzuschätzen und Rückmeldungen zu geben sowie anfänglich am Ausgleich der Differenzen zu arbeiten. Dazu kommt eine wiederaufgenommene bzw. fortgesetzte Arbeit an neuen Inhalten. Insbesondere für die oberen Klassen ist der Präsenzunterricht auch weiterhin nur ein Teil des Lernens, auch weiterhin wird ein kleinerer oder größerer Teil der Aufgaben zuhause erledigt werden müssen bzw. können. Die klassenspezifischen Stundenpläne und Gruppeneinteilungen erhalten Sie morgen von Ihrem Klassenlehrer. Aufgrund der Vorgaben, möglichst wenige Lehrkräfte möglichst konstant in den Gruppen einzusetzen, haben wir alles epochal strukturiert. Die eingesetzten Lehrkräfte werden deshalb versuchen, ihren Unterricht vielfältig zu gestalten und Elemente vieler Lernbereiche einzubeziehen.

Wir bitten Sie sehr, für diese 8 Tage die eingeteilten Gruppen und Zeiten in der mitgeteilten Form zu akzeptieren. Bei allen Entscheidungen sind vielfältige Verknüpfungen und Querbezüge zu anderen Prozessen eingeflossen und die Planung war und ist sehr aufwändig. Jede Änderung bringt Folgeprozesse, die sich im sehr komplexen Gesamtsystem Schule schwer regulieren lassen. Wir haben uns sehr bemüht, Ihre persönlichen Wünsche soweit als möglich einzubeziehen und zu berücksichtigen.

Zusätzlich zum schulischen Unterrichtsangebot regen wir an, innerhalb der Klassengruppen kleine Lerngruppen zuhause zu bilden, in denen 2-5 Kinder auch außerhalb der Schule gemeinsam lernen und miteinander Zeit verbringen. In der aktuellen Allgemeinverfügung ist diese Gruppenbildung ausdrücklich vorgesehen.

Mit den Erfahrungen aus diesen acht Tagen werden wir für die Zeit nach Pfingsten ein Modell entwickeln, das für die verbleibenden sechs Wochen Schulzeit in möglichst konstanter und verlässlicher Weise für alle Schüler Unterricht und Bildung unter Beachtung der staatlichen Hygienevorgaben ermöglicht.

Die vorgeschriebene Gesundheitsbestätigung hat nochmals ein neues Format bekommen und ist monatlich aufgearbeitet. Sie finden das neue Dokument im Anhang. Bitte drucken Sie es aus und geben es Ihrem Kind geschützt täglich aktualisiert mit. Bitte respektieren Sie, dass wir ohne diese Unterschrift Kinder wieder heimschicken müssen.

Wir bitten Sie außerdem, für die unterrichtsfreie Zeit in der Woche nach nach Pfingsten einen möglichen Betreuungsbedarf bis spätestens 20.5. bei uns anzumelden. Hort und Schulklub bleiben geöffnet. Adressieren Sie Ihre Anmeldung an Hortleitung bzw. Schulleitung.

Der Bund der Freien Waldorfschulen sowie eine Vereinigung anthroposophischer Ärzte haben Gedanken und Handlungsempfehlungen für den Umgang mit der gegenwärtigen Situation formuliert, die auch wir als Waldorfschule in dieser Weise zu beachten und umzusetzen versuchen. Auch Ihnen als Eltern möchte ich das Studium dieser Papiere sehr ans Herz legen. Sie finden beides in den Anhängen.

Alle Pädagogen und Mitarbeiter freuen sich wirklich sehr auf Ihre Kinder und sind gespannt auf das Wiedersehen!

Mit guten Wünschen für ein schönes Wochenende verbleibt

Milena Rentsch


Nächste Stufe der Schulöffnung ab 18.05.2020


Liebe Eltern!

die Bewertung der Corona- Situation ändert sich fortlaufend und auch die Bestimmungen zum Schulbetrieb sind nunmehr erneut angepasst worden. Ich möchte Sie hiermit über den nächsten Schritt in der Wiederaufnahme des Schulbetriebs informieren. Sie gelten ab dem 18.5. 2020.

1. Grundlagen
Es hat sich herausgestellt, dass Kinder und Jugendliche deutlich weniger von Infektionen betroffen sind als anfangs vermutet. Bitte lesen Sie dazu auch den Brief des Staatsministers an alle Eltern. Deshalb wird in Sachsen unter Anordnung diverser Hygienevorschriften eine weitere Stufe der Schulöffnungen in Gang gesetzt.

2. Schulbetrieb Klasse 1- 4
Diese Klassenstufen dürfen wieder im Klassenverband unterrichtet werden. Innerhalb der geschlossenen Gruppe kann auf Abstandsregeln verzichtet werden. Ein möglichst konstanter Einsatz von Betreuungspersonal und die Organisation von Begegnungsvermeidung der verschiedenen Klassen untereinander ermöglicht im Bedarfsfall zielgerichtete Nachverfolgung von Infektionsketten. Wir erstellen im Laufe dieser Woche einen dementsprechenden Sonderstundenplan. Er erreicht Sie am Freitag.

3. Schulbetrieb Klassen 5 - 7
Auch diese Schüler dürfen ab dem 18.5. wieder die Schule betreten. Aber für diese Klassen gelten nach jetzigem Stand die Abstandsregeln weiter. Wir dürfen Präsenzeiten in kleineren Gruppen so organisieren, dass sich die konstanten einzelnen Schülergruppen untereinander nicht begegnen. Jeder Schüler sollte möglichst einmal pro Woche die Schule besuchen können. Die Klassenlehrer werden klassenspezifisch Pläne entwickeln und abstimmen, die Sie am Ende der Woche von uns erhalten.

4. Hortbetrieb
Dieser erweitert sich nun aus der Notbetreuung heraus in einen angepassten Betrieb für alle Hortkinder, muss aber zwingend in den konstanten Klassengruppen in strikt voneinander getrennten Räumlichkeiten oder Außenbereichen durchgeführt werden. Um das detailliert zu planen, benötigen wir ebenfalls diese Woche.

5. Hygienebestimmungen
Zu Ihrer Information können Sie unseren derzeit gültigen Hygieneplan einsehen. Aufgrund der neuen Bestimmungen werden wir ihn nunmehr erneut anpassen. Sie können sich aber in diesem Dokument einen grundsätzlichen Eindruck der hygienischen Verhältnisse in der Schule verschaffen. Ab dem 18.5. unterliegen wir zudem der Pflicht, Schülern nur mit einer täglich aktuell unterschriebenen Gesundheitsbescheinigung Zutritt gewähren zu dürfen. Außerdem müssen Sie uns als Eltern schriftlich bestätigen, dass Sie belehrt worden sind. Bitte drucken Sie sich unbedingt die entsprechenden Dateien aus und geben sie Ihrem Kind die Formulare mit. Wir sind gezwungen, Kinder ohne diese Bescheinigung wieder heimzuschicken! Sie als Eltern sollen die Schule möglichst nicht, und wenn, dann nur mit Mundschutz betreten.

6. Mittagessen
Die Klassen 1-4 werden von uns ab dem 18.5. komplett für das Mittagessen angemeldet. Dort müssten Sie die Kinder im Bedarfsfall aktiv abmelden. Die strengen Regeln und Hygienebestimmungen beim Mittagessen werden zu umfangreichen Umorganisationen im Ablauf führen. Aus diesem Grund bleibt das Essen vorerst auf diese vier Klassenstufen mit dauerhafter Schulpräsenz beschränkt.

7. Sonstiges, Anhänge
Dieser Nachricht sind einige weitere Anhänge beigefügt:
Wie immer finden Sie noch ausführlichere und weitere Informationen und überhaupt alle Regelungen, Erlasse, FAQs usw. zu Corona immer auf der Webseite www.coronavirus.sachsen.de .

8. Weiteres Vorgehen, in eigener Sache
Liebe Eltern, diese Zeit bringt auf allen Ebenen enorme Herausforderungen mit sich. Wir als Schule versuchen so gut als möglich, die jeweils geltenden Bestimmungen mit Maß und Verhältnismäßigkeit für uns alle zu interpretieren und umzusetzen. Durch die permanent veränderlichen Rahmenbedingungen ist das eine enorme organisatorische, aber auch innere Herausforderung. Wir erleben, wie Sie gewiss auch, dass es riesige Unterschiede im Umgang mit der Situation gibt - durch verschiedene persönliche Voraussetzungen und Lebensbedingungen, durch verschiedene Haltungen, durch verschiedene familiäre Situationen, durch verschiedene Kinder. Wir bemühen uns sehr darum, als Schule für alle Bedürfnisse Antworten finden, innerhalb der geltenden Gesetzlichkeiten. Als Schule, die von Ihnen als Eltern für Ihre Kinder ins Leben gerufen wurde, ist es uns zusätzlich ein großes Anliegen, auf Ihre Bedürfnisse bestmöglich Bezug nehmen zu können! Wir möchten Sie deshalb anregen, Ihre Bedürfnisse, Wünsche und Rückmeldungen in den Elterngemeinschaften der Klassen zu diskutieren, über die Elternvertreter zu sammeln und der Schulleitung und dem Vorstand zur Verfügung zu stellen. Natürlich können Sie konkrete Rückmeldungen und Wünsche auch direkt an die Schulleitung richten.

Am Ende dieser Woche erhalten Sie die nächsten Informationen von uns, die vorerst den Schul- und Hortbetrieb bis Pfingsten betreffen werden!

Ich grüße Sie herzlich und wünsche gutes Studium der Unterlagen,

Milena Rentsch
Schulleiterin

30.04.2020 - Schulöffnung und Notbetreuung

Liebe Eltern!

Wie Sie wahrscheinlich bereits aus der Presse entnommen haben, wird am nächsten Mittwoch, dem 6.5.2020 die nächste Stufe der Schulöffnungen gestartet.

Diese bezieht sich ausdrücklich und ausschließlich auf Schüler der Klassenstufe 4.

Unser eigenständiges pädagogisches Konzept, das - wie auch an anderen freien Schulen - andere Kriterien zur Wiederzulassung nahelegen würde, spielt dabei leider keine Rolle. Unser Wunsch, differenziert und angepasst nach Bedürfnisssen einzelner Schüler und Familien Unterricht und Betreuung anbieten zu dürfen, ist nach den geltenden Verfügungen leider noch nicht umsetzbar. Wir hoffen hier auf die nächste Stufe der Anpassungen.

Wie die Erlasse an unserer Schule umgesetzt werden, erfahren Sie im Folgenden.

1. Schule
Für alle Schüler der Klassenstufe 4 setzt damit ab dem nächsten Mittwoch, dem 6.5.2020, die Schulbesuchspflicht wieder ein. Alle Schüler werden verlässlich zur gewohnten Schul- und Hortöffnungszeit von den Lehrern betreut. Es gilt ein Sonderstundenplan, der ein gutes Wiederankommen und hygienische Bedingungen gleichermaßen realisieren lässt. Die Eltern der Viertklässler bekommen diesen am nächsten Dienstag mitgeteilt. Verbindliche Unterrichtszeiten sind dabei vorerst nur von 8.30 bis 13.00 Uhr. Eine weitere Betreuung bis 17.00 Uhr wird sichergestellt.

Alle anderen Schüler bleiben im gewohnten System der Heimlernens. Eine weitere Öffnung der Schulbetriebs ist für Ende Mai im Gespräch.

2. Mittagessen
Ab dem Schulbeginn am 6.5.2020 steht auch wieder das Mittagessen von der Leibspeise zur Verfügung. Die vierte Klasse wird ab diesem Tag komplett angemeldet. Die Schüler werden gruppenintern innerhalb der Unterrichte essen. Wer kein Mittagessen benötigt, muss es ab diesem Tag eigenständig abmelden, wie gewohnt. Kinder der Notbetreuung können ebenfalls ab dem 6.5. in der Schule mittagessen. Deren Eltern sind aufgefordert, ihre Kinder eigenständig bei der Leibspeise anzumelden! Alle Gruppen essen getrennt.

3. Notbetreuung
Ab dem 6.5. findet Notbetreuung nur noch für Klassen 1-3 statt, da die Viertklässler wieder im Schulbetrieb betreut werden.
Es ist weiterhin möglich einen Antrag zu stellen.

Ihr Weg:
Bitte füllen Sie zuerst das Formular aus und senden es dann an hortleitung/sekretariat.
Achtung: im Formular muss vom Arbeitgeber bestätigt werden, dass ein Personensorgeberechtigter des Kindes im Dienst gebraucht wird und in einem systemrelevanten Beruf arbeitet.

Es sind einige Erweiterungen formuliert wurden vom Amt, deshalb schauen Sie genau, ob Sie nun nicht doch zur Inanspruchnahme berechtigt sind. Weitere Anpassungen wurden angekündigt.

Auszug:
"Es gelten folgende Bestimmungen für die Inanspruchnahme der Notbetreuung:
1. Zu den systemrelevanten Berufen gehören u. a. auch folgende Sektoren: Notare, Rechtsanwälte, Steuerberater, Gerichtsvollzieher, Bestattungswesen, Verkaufspersonal im Einzelhandel, Handwerker, Beschäftigte der stationären Kinder-, Jugendlichen- und Behindertenhilfe, Tierpfleger, Schüler mit eigenen Kindern mit Betreuungsbedarf sowie das für den Schuldienst an Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft erforderliche Personal.
2. Ein Anspruch auf die Notfallbetreuung liegt nur vor, wenn beide Personensorgeberechtigten in systemrelevanten Berufen tätig sind.
3. Ausnahmsweise besteht auch ein Anspruch, wenn nur einer der Personensorgeberechtigten in folgenden Bereichen tätig ist:
– Gesundheitsvorsorge und Pflege,
– Rettungsdienst (einschließlich Berufsfeuerwehr),
– Öffentlicher Personennahverkehr, – Polizei- und Justizvollzugsdienst, – Schuldienst und Kindertagesbetreuung,
– Schülerinnen und Schüler in Abschlussklassen mit eigenen betreuungspflichtigen Kindern,
– Kommunal- oder Staatsverwaltung (sofern man mit Aufgaben der Bekämpfung der Corona-Pandemie betraut ist).

Voraussetzung für den Anspruch auf Notbetreuung ist allerdings, dass eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann."

4. Hygiene
Schule und Hort sind strengen Hygienevorschriften unterworfen. Zur Vermeidung von Ansteckungen werden die Schüler nur in Halbgruppen unterrichtet. Die Gruppen in Unterricht und Notbetreuung bleiben konstant und vorneinander getrennt, beim Lernen, in Pausen, beim Essen und im Spiel wird auf Abstand und hygienisches Verhalten geachtet. Alle Schüler werden darüber intensiv belehrt. Besonders wichtig ist, dass ausschließlich gesunde Kinder am Unterricht bzw. der Notbetreuung teilnehmen dürfen! Kinder sowie Erwachsene mit Erkältungssymptomen dürfen die Schule nicht betreten oder müssen schriftlich begründen, dass die Symptome andere Ursachen haben (z.B. Allergiepatienten). Verdacht auf eine Corona-Infektion oder das nachgewiesene Bestehen einer solchen müssen der Schule unverzüglich gemeldet werden. Eltern mit Kindern, die als Risikopatienten gelten, beraten sich bitte im Vorfeld mit der Schule über das Vorgehen im Einzelfall. Ansonsten gelten die üblichen Regelungen zur Abmeldung und Krankmeldung. Der Einsatz von Masken wird mittlerweile in der Vorbeugung von Infektionen als nachrangig betrachtet. Er führt in der Bewertung einer möglichen Ansteckungswahrscheinlichkeit nicht zu Unterschieden, dort zählen ausschließlich die Abstände und die Dauer des Kontaktes. Wir werden daher in unserer Schule keine Maskenpflicht einführen und den Gebrauch derselben in den persönlichen Freiraum der Einzelpersonen stellen. Es steht Eltern somit frei, ihrem Kind eine Mund- Nasenbedeckung zur Verfügung zu stellen. Sollten besondere Situationen einen Einsatz von Masken erforderlich machen, stehen uns ausreichende Stückzahlen in der Schule zur Verfügung, die das LASUB demnächst an alle Schulen verteilt. Darüber hinaus haben wir unsere Reinigungs- und Hygienestandards den neuen Erfordernissen angepasst.

5. Das "Kleingedruckte"
Alle Erlasse, Verfügungen, eine aktualisierte Übersicht der Personenberechtigten für die Notbetreuung sowie das dazu auszufüllende Formblatt, diverse FAQs und weitere Informationen finden Sie immer unter www.coronavirus.sachsen.de. Hier lesen Sie die aktuelle Presseinformation zur Schulöffnung: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/235675

Darüber hinaus müssen wir Sie als Eltern bitten, die angehängte Belehrung unbedingt zur Kenntnis zu nehmen und dringend zu beachten.

Lassen Sie uns nun gemeinsam einen guten Weg in eine neue Gemeinsamkeit gehen! Wir freuen uns sehr, dass wir wenigstens einige Kinder wieder sehen und betreuen dürfen, dass sich Kinder wieder mit Freunden und Gleichaltrigen treffen können und gemeinsam mit allen Sinnen lernen werden. Möge es uns gelingen, gemeinsam gute Wege und Abläufe in den täglich neuen Bedingungen zu finden und für uns alle einen guten und gesunden Raum für Begegnung, Miteinander und Menschlichkeit zu bilden!

Im Namen der Mitarbeiterschaft grüßt herzlich

Ihre Milena Rentsch
Schulleiterin

17.04.2020 - Schulbetrieb nach den Osterferien

Liebe Eltern!

Ich hoffe, Sie konnten die Heimferien in Ihren Familien genießen.

Am späten Nachmittag des heutigen Tages wurden nun endlich die offiziellen Mitteilungen zum Weiterbetrieb der Schulen veröffentlicht.

Damit ist es amtlich und klar, dass bis mindestens zum 3. Mai unsere Schule für den Schulbetrieb weiterhin geschlossen bleiben muss.

Wir werden den bereits erprobten Heimlernbetrieb wieder aufnehmen. Ihre Kinder werden spätestens am Montag eine Sammelmail vom Klassenlehrer bekommen, in der neue Aufgaben versammelt sind.

Es gibt leicht erweiterte Regelungen zur Notbetreuung der Grundschulkinder: der Kreis der berechtigten Personen hat sich um einige Berufe erweitert. Bitte lesen Sie dazu bei Bedarf die obenstehenden Unterlagen.

Die Notbetreuung können Sie weiterhin mit dem bekannten Formular bei unserer Hortleitung beantragen.

Ich hoffe und wünsche allen, in der Situation auch Positives entdecken zu können und genügend Kraft und Ideen zu finden, mit den Kindern Schönes zu tun und zu erleben. Das Wetter tut immerhin sein Bestes dazu.

Aufgrund derzeitig aussichtsloser direkter Verteilung der Erziehungskunst an die Schüler lege ich Ihnen ans Herz, einmal in der zugehörigen Web-Zeitschrift zu stöbern. Neben interessanten Artikeln zu verschiedenen pädagogischen Themen finden sie dort auch differenzierte Betrachtungen zur gegenwärtigen Situation. https://www.erziehungskunst.de.

Die Schule ist wie vor den Ferien dauerhaft besetzt für Sie! Alle kommunizierten Regeln und Verfahrensweisen aus der Zeit vor den Ferien gelten genau so weiter.

Ich wünsche Ihnen und uns Durchhaltevermögen, Kreativität und Gesundheit. Aus dem Buddhismus sind dazu 8 Tugenden überliefert:

Rechte Erkenntnis
Rechte Gesinnung
Rechte Rede
Rechtes Handeln
Rechter Lebenswandel
Rechtes Streben
Rechtes Überdenken
Rechtes Sichversenken

Mögen sie uns gelingen!

Ihre Milena Rentsch
Schulleiterin

01.04.2020 - Zwischeninformationen während der Schließzeit

Liebe Eltern,

nun ist unsere Schule schon über zwei Wochen im Heimlernbetrieb und Sie als Eltern betreuen unter sehr verschiedenen Bedingungen Ihre Kinder zuhause.

Wir hoffen sehr, dass die schulischen Aufgaben dabei für die meisten Familien eine Entlastung, und keine zusätzliche Belastung, darstellen.

Unsere Lehrer bemühen sich sehr um altersgerechte, anregende und lösbare Aufgaben für die Kinder und stehen für Rückfragen und Beratungen täglich zur Verfügung.

Viele Eltern und Schüler haben dies auch schon genutzt.

Sollten Sie Sorgen und Nöte haben, scheuen Sie sich nicht, diese mit den zuständigen Lehrern zu besprechen - wir sind sehr offen für Anregungen, Wünsche, Korrekturen und freuen uns auch über Rückmeldungen!

Außerhalb unserer Schule gab es in der Heimlernzeit massive Kritik an Art und Umfang der häuslichen Aufgaben. Nach verschiedenen Stellungnahmen von Lehrerverbänden, dem Kreiselternrat und von Einzelpersonen hat gestern der Kultusminister einen Brief an alleLehrer, aber auch einen an alle Eltern des Freistaates versendet. Diesen möchte ich Ihnen hier ebenfalls zur Kenntnis geben.

Wir hoffen sehr, die angesprochenen Probleme an unserer Schule besser gelöst zu haben. Wenn das nicht der Fall sein sollte, dann melden Sie sich bitte zeitnah beim Klassenlehrer oder bei der Schulleitung.

Natürlich wird das Lernen zuhause nicht den gleichen Effekt und Erfolg haben wie in der sozialen Gemeinschaft der Klasse und Schule, und vor allem anderen geht es dabei darum, den Strom des Lernens nicht ganz abreißen zu lassen und Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erhalten, weiter zu üben, und zu festigen. Für viele Schüler, gerade auch der unteren Klassenstufen ist das eigenständige Lernen ohne den unterstützenden Rahmen der Gruppe, Klasse und der Lehrer, ohne die eingeübten Rhythmen und Rituale, ohne die angelegten Gewohnheiten und Abläufe eine große Herausforderung und sicherlich auch oft Überforderung. Unser Grundprinzip des Lernens durch Nachahmung ist in dieser gegenwärtigen Form schwer oder nicht durchführbar. Auch für die Kinder mit einem besonderen Förderbedarf ist das eigenständige Arbeiten eine große Herausforderung.

Ihnen als Eltern empfehlen wir viel Gelassenheit und Humor. Es ist auch eine Chance, sein Kind noch einmal ganz neu kennenzulernen, seine Arbeitsstrategien, sein Motivationsvermögen, seine Selbstführung. Entlasten Sie Ihr Kind in solchen selischen Überforderungsbereichen, wo es Ihnen möglich ist und haben Sie nicht den Anspruch, den Lehrer zu ersetzen. Das Wichtigste ist eine gute Atmosphäre in der Familie! Nach dieser Zeit haben Sie gewiss ein deutlicheres Bild vom Lernen und Verhalten Ihres Kindes in der Schule- auch das ist ja ein Gewinn!

Ich wünsche Ihnen allen mit Ihren Kindern eine friedliche und verträgliche Zeit zuhause.

Derzeit gehen wir davon aus, dass die Schule nach Ostern wieder öffnen darf.

Sollten Sie Notbetreuung benötigen, melden Sie sich bitte bei Frau Sickert im Hort, wie bekannt. Bei wechselndem Umgang haben inzwischen auch Familien mit nur einem Elternteil aus der kritischen Infrastruktur Anspruch auf Betreuung.

Eltern mit Verdienstausfall aufgrund von notwendig gewordener Kinderbetreuung haben Anspruch auf Erstattung desselben. Anträge und Erläuterungen dazu finden Sie hier: https://www.lds.sachsen.de/soziales/?ID=16304&art_param=854

Einige weitere zwischenzeitlich erlassene Regelungen sind oben verlinkt.

Zwischen den vielen Informationen, Irritationen, Fragen und Unsicherheiten, den vielen Gefühlen, Bewertungen und Beurteilungen, den Diskussionen, Ängsten, den Einschränkungen und Veränderungen ist es so wichtig wie nie, sich der eigenen inneren Freiheit bewusst zu sein und den inneren Weg vom Opfer der Umstände zum Gestalter derselben zu gehen, soweit das ein jeder vermag. Diese innerliche seelische Haltung, das innere Ringen und die inneren Taten sind das, was unsere Kinder prägt und ernährt, das ist es, was sie von uns nachahmen und in die Zukunft mitnehmen. Und um der Kinder Willen haben wir uns alle in dieser Schulgemeinschaft zusammengefunden.

Ich wünsche uns allen eine aufrechte, kraftvolle und heilsame Gemeinschaft.

Mit vielen Grüßen und Wünschen für eine stabile Gesundheit von Eltern, Kindern und allen Familien

Ihre Milena Rentsch
Schulleiterin

22.03.2020 - Weiterer Schulbetrieb ab 23.03.2020

Liebe Eltern,

das Land Sachsen hat neue Verfügungen zum Verhalten getroffen, die wir an unserer Schule mit veränderten Regelungen umsetzen.

Alle offiziellen Verfügungen finden Sie immer unter https://www.coronavirus.sachsen.de/.

Zum Schutze unserer Mitarbeiter und der Allgemeinheit schränken wir ab sofort die Anwesenheit der Mitarbeiter in unseren Gebäuden auf ein notwendiges Minimum ein.

Wir bitten Sie, alle schulbezogenen Angelegenheiten möglichst über Mailkontakte zu kommunizieren.

Unser Schulbüro ist weiterhin von 8:00 bis 14:00 Uhr erreichbar, bitte benutzen Sie ggf. den AB.

Alle Mitarbeiter versuchen Ihr Bestes, unter den gegebenen Umständen ihren jeweiligen Aufgaben weiterhin nachzukommen. Sollte es in der neuen Situation Verwirrung oder Unklarheiten geben, bitten wir Sie herzlich um Verständnis. Melden Sie Probleme bitte bei den betreffenden Personen oder Arbeitskreisen.

Den Vorstand der Schule erreichten bereits mehrere Anfragen zu finanziellen Angelegenheiten. Wir möchten an dieser Stelle allen Eltern mitteilen, dass wir uns mit allen Kräften um gute und umsetzbare Lösungen für finanzielle Probleme bemühen. Wir haben da ein großes Vertrauen in die Kraft und den Zusammenhalt unserer Schulgemeinschaft. Zu gegebener Zeit werden wir Verfahrenswege und Lösungsmöglichkeiten an Sie herantragen. Bitte haben Sie Geduld und Vertrauen.

Ansonsten gelten alle Inhalte der vergangenen Nachrichten weiter, insbesondere die zum Schul- und Hortbetrieb und der Erreichbarkeit. Wir sind für Ihre Anliegen weiterhin ansprechbar!

Kommen Sie und Ihre Kinder und Familien gut und gesund durch diese Passionszeit!

Mit guten Wünschen für Kraft, Gelassenheit, Positivität und vor allem Gesundheit verbleibt im Namen des gesamten Vorstandes und der Schulleitung

Ihre Milena Rentsch
Schulleiterin

20.03.2020 - Entwarnung zum Wochenende

Liebe Eltern, liebe Kollegen,

ich freue mich sehr, allen mitteilen zu können, dass unsere Corona-Verdachtsfälle sämtlich negative Testergebnisse vom Gesundheitsamt rückmelden konnten. Zu dem Kind aus unserer Unterstufe waren im Laufe der Woche noch mehrere andere Meldungen hinzugekommen, die sich jedoch ausnahmslos als unbedenklich bezüglich einer Corona-Infektion herausstellten.

Ich darf Sie und uns alle also diesbezüglich entlastet ins Wochenende schicken.

Solange keine neuen Verfügungen umzusetzen sind, gelten die Ihnen bereits mitgeteilten Regelungen unverändert weiter. Sie finden diese auch jederzeit auf unserer Webseite.

Ich wünsche allen fröhliches Heimlernen und grüße mit den besten Wünschen für ein gutes und gesundes Wochenende

Ihre Milena Rentsch
Schulleiterin

18.03.2020

Liebe Eltern!

mit dem heutigen Tag ist die Schließzeit für unsere Schule eingetreten.

Mitarbeiter und Vorstand haben in den letzten beiden Tagen eine Reihe von Regelungen und Vereinbarungen erarbeitet, auf deren Grundlage wir unter den neuen Bedingungen weiterarbeiten. Diese teile ich Ihnen hier mit.

Schulbüro und Verwaltung:

Beide arbeiten unverändert weiter und sind für Sie täglich von 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr unter der gewohnten Nummer (03 51 / 56 38 60 69) sowie in dringenden Bedarfsfällen vor Ort erreichbar. Wir bitten Sie, aus Rücksicht auf alle die persönlichen Kontakte auf ein Minimum zu beschränken.

Hortbetrieb und Notbetreuung: Das Amt für Kindertagesstätten hat eine zusätzliche Information zur Notbetreuung herausgegeben. Neben der garantierten Betreuung von Kindern mit Eltern aus einer sogenannten kritischen Infrastruktur (siehe oben, analog letzter Mail) können auch Kinder bei einer stark belasteten Familiensituation einen Antrag auf Betreuung im Hort bei uns stellen. Unsere Hortleiterin Frau Sickert berät Sie gern, wenn Sie sich unsicher sind, ob im konkreten Einzelfall für Sie die Inanspruchnahme der Notbetreuung infrage kommt. Wenden Sie sich dazu gern an uns per E-Mail (hortleitung) oder telefonisch täglich in der Zeit von 11:00 bis 13:00 Uhr über das Horttelefon (Handy 01 52 / 26 93 83 04).

Schulbetrieb:

Unterricht vor Ort und alle schulischen Veranstaltungen entfallen vorschriftsgemäß bis 17.04.2020.

Unsere Schule bleibt weiterhin geöffnet, wir sind für Sie täglich erreichbar.

  • Von 8.00 - 14.00 Uhr, nach Vereinbarung bis 17.00 Uhr, ist täglich zuverlässig mindestens ein pädagogischer Mitarbeiter als Ansprechpartner vor Ort und telefonisch über die Schulnummer erreichbar. Dieser Mensch ist zuständig für Fragen pädagogischer Art und für den Transfer von analogen Aufgaben, Heften, Büchern, Materialien usw., sofern notwendig. Bitte beachten Sie, dass Schüler das Schulgelände NICHT betreten dürfen! Unvermeidliche Transferaufgaben müssen also Erwachsene übernehmen.
  • Die alternative Unterrichtsgestaltung in der Schließzeit verantworten und gestalten die Klassenlehrer in Zusammenarbeit mit dem Fachkollegium. Sie als Eltern werden zukünftig jeweils einmal wöchentlich von den Klassenlehrern eine E-Mail bekommen, in der koordiniert Aufgaben für Ihre Kinder zusammengestellt sind. Schüler sind verpflichtet, diese Aufgaben zu erledigen. Rücklaufmodalitäten, Nachweisformen usw. obliegen den jeweiligen Lehrern in Eigenverantwortung. Wir berücksichtigen natürlich das Alter und die Belastbarkeit Ihrer Kinder. Die Lehrer teilen Ihnen jeweilige persönliche Erreichbarkeiten für Rückmeldungen, Nachfragen und Beratung eigenständig mit. Zur Absicherung von Krankheitsfällen in der Lehrerschaft haben wir Kleinteams gebildet, die sich im Bedarfsfall untereinander vertreten.
  • Wir rechnen damit, dass die meisten Familien über eine nutzbare digitale Ausrüstung verfügen (Computer, Drucker, Internet). Damit können Sie und Ihre Kinder ohne Personenkontakt Aufgaben abrufen, bearbeiten und zurückschicken. Wo das nicht möglich ist, sind wir gern bereit, Aufgaben in der Schule auszudrucken und zur wöchentlichen Abholung bereitzuhalten. Im Quarantänefall würden wir diese auch zuschicken. Bitte melden Sie einen solchen Bedarf bei Ihrem zuständigen Klassenlehrer an.

Und sonst:

Wir sind alle gemeinsam bemüht, das Beste aus der besonderen Situation zu machen! Jeder von uns kann dazu beitragen, mit Ruhe, Sachlichkeit und Humor die positiven Seiten der Lage zu entdecken und sich und andere daran und damit zu stärken. Unsere Kinder richten sich nach unserem Vorbild - es liegt in unserer Macht zu gestalten, welche Gedanken, Gefühle und Handlungen sie gerade nachahmen können. Einen inzwischen über hundertjährigen Spruch Steiners, den wir Pädagogen in jeder wöchentlichen Konferenz sprechen, möchte ich deshalb gern allen zur Verfügung stellen:

Wir müssen mit der Wurzel aus der Seele ausrotten Furcht und Grauen vor dem, was aus der Zukunft herandrängt an den Menschen. Gelassenheit in Bezug auf alle Gefühle und Empfindungen gegenüber der Zukunft muß sich der Mensch aneignen. Mit absolutem Gleichmut dem entgegensehen, was kommen mag, da es durch die weisheitsvolle Weltenführung uns zukommt.
Wir haben jeden Augenblick das Rechte zu tun und alles andere der Zukunft zu überlassen.
Es gehört zu dem, was wir in dieser Zeit lernen müssen, aus reinem Vertrauen zu leben, ohne jede Daseinssicherung, aus dem Vertrauen in die immer gegenwärtige Hilfe der geistigen Welt. Wahrhaftig, anders geht es heute nicht, wenn der Mut nicht sinken soll.

(Rudolf Steiner, 1910)


Ich grüße Sie alle sehr herzlich,

Ihre Milena Rentsch
Schulleiterin

16.03.2020

Liebe Eltern!

Das Land Sachsen hat nunmehr die Entscheidung getroffen, alle Schulen und Horte in Sachsen ab übermorgen, Mittwoch, 18.3.2020 bis einschließlich 17.4. 2020 (Ende der Osterferien) für die Schüler zu schließen.

Bei genauerem Interesse lesen Sie bitte hier und hier.

Eine Notbetreuung kann sichergestellt werden, wenn BEIDE Eltern in einem der sensiblen Bereiche tätig sind, die zur Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens notwendig sind und selbst nicht als Corona-Überträger in Verdacht stehen.

Sollten Familien unserer Elternschaft diese Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, bitten wir darum, anhand der angehängten Hinweise mit dem angehängten Formular selbige bei uns schnellstmöglich zu beantragen. Der Antrag müsste spätestens morgen, Di, 17.3.2020, 14.00 Uhr bei uns eintreffen. Die geforderte Bescheinigung beider Arbeitgeber kann noch einen Tag später nachgereicht werden.

Der morgige Tag kann und soll von allen Familien genutzt werden, restliche Unterrichtsmaterialien, Hefte, persönliche Gegenstände usw. aus der Schule heimzuholen, sofern noch nicht geschehen. Die Schule ist dafür von 8.00 bis 17.00 Uhr planmäßig geöffnet. Ab Mittwoch darf die Schule von Schülern außerhalb der Notbetreuung nicht mehr betreten werden!

Sie erhalten in den kommenden Tagen durch die Klassenlehrer Ihrer Kinder Nachrichten und Materialien zum weiteren Lernen.

Die Schüler sind verpflichtet, zugesendete Aufgaben zu bearbeiten und im häuslichen Rahmen weiter zu lernen.

Die Lehrer der Schule bereiten diese neuen Lernwege bereits vor und einigen sich auf planbare Kommunikationswege. Sie erhalten dann im Laufe dieser Woche weitere Mitteilungen über Lernaufgaben und deren Bearbeitungsformen, Rückläufe usw. .

Das Essen ist, wie bereits mitgeteilt, für alle Schüler bis 17.4. storniert.

Kinder, die morgen nochmal in die Schule kommen, melden sich bitte wieder bis spätestens 8.00 Uhr beim Klassenlehrer und im Schulbüro an, so wie bereits heute.

Der Verdachtsfall ist bislang nicht positiv bestätigt, das Gesundheitsamt hat keine Anordnungen für unsere Schule getroffen.

Sie erhalten morgen eine weitere Nachricht von mir. Bitte lesen Sie abends Ihre Mails.

Mit den besten Wünschen für Gelassenheit, Ruhe und gute Gesundheit grüßt herzlich

Milena Rentsch
Schulleiterin

15.03.2020

Liebe Eltern und Schüler unserer Schule,

wir sehen uns gezwungen, Sie und Euch alle darüber zu informieren, dass es in unserer Unterstufe einen Corona-Verdachtsfall gibt. Die Familie informierte uns am heutigen Sonntag, 15.03. darüber, dass es mehrfachen Kontakt zu einem inzwischen nachweislich infizierten Nachbarn gegeben habe. Die Familie befindet sich in häuslicher Quarantäne, ein Test und dessen Ergebnis stehen allerdings noch aus. Die Familie leidet bereits an Erkältungssymptomen.

Wir haben das Gesundheitsamt informiert.

Ohne Vorliegen weiterer Anweisungen der zuständigen Ämter oder ein positives Testergebnis werden wir dabei bleiben, morgen als Betreuungseinrichtung geöffnet zu bleiben.

Wir möchten Sie jedoch bitten, die Betreuung nur in unumgänglichen Fällen in Anspruch zu nehmen.

Des Weiteren informiere ich Sie hiermit alle darüber, dass das Essen für die gesamte Schule ab morgen abgemeldet ist.

Wir zählen am Morgen die anwesenden Personen und bestellen um 9.00 Uhr das Essen für die aktuell anwesenden Menschen.

Bitte lesen Sie regelmäßig ( einmal täglich, am besten abends) Ihre Mails! Weiterhin gute Gesundheit und gute Nerven wünscht herzlich

Milena Rentsch

Schulleiterin

13.03.2020

Liebe Eltern!

Die Ereignisse und Entscheidungen um das Corona-Virus überschlagen sich und immer neue Situationen entstehen daraus.

Für unsere Schule ist es so:

Die Schulpflicht ist derzeit bis auf Weiteres ausgesetzt. Die Schüler dürfen also zuhause bleiben.

Die Schule und der Hort bleiben vorerst geöffnet und stellen eine Betreuung sicher.

Eine grundsätzliche Schließung der Schulen ist jedoch nicht ausgeschlossen, und so regen wir Sie als Eltern an, sich vorsorglich über alternative Betreuungsmöglichkeiten Gedanken zu machen.

Bitte lesen Sie dazu die Pressemitteilung des Sächsichen Kultusministeriums:

Schließungen von Schulen werden vorbereitet

Sachsens Kultusministerium ordnet für öffentliche Schulen ab Montag (16. März) unterrichtsfreie Zeit an. Die Anordnung gilt bis auf Weiteres. Die Schulen bleiben jedoch geöffnet. Das Lehrpersonal ist anwesend, um die Betreuung für alle Schülerinnen und Schüler sicherzustellen. In der unterrichtsfreien Zeit können Schülerinnen und Schüler jedoch zuhause bleiben. Eine Schulpflicht besteht nicht.

Mit der Entscheidung wird Eltern die Möglichkeit gegeben, sich bis zur Schließung von Schulen, auf eine Betreuung von Kindern und Schülern im häuslichen Umfeld einstellen zu können. Eine Entscheidung, ab wann Schulen und Kitas bis zum 17. April komplett geschlossen werden, wird im Laufe der kommenden Woche getroffen. Die Maßnahme wird ergriffen, um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Staatsregierung sowie Städte und Gemeinden stimmen sich zu der Umsetzung ab. Um die Versorgung der Bevölkerung, den öffentlichen Personennahverkehr oder die medizinische Versorgung zu garantieren, wird die Betreuung für alle Kinder abgesichert, deren Eltern kein alternatives Betreuungsangebot haben.

Die Prüfungen an den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen sind nach derzeitigem Stand nicht in Gefahr. Die ersten Prüfungen beginnen erst nach Ostern (Start Abitur 22. April).

Klassenfahrten und schulische Veranstaltungen:
Klassenfahrten ins In- und Ausland sind bis zum Schuljahresende abzusagen. Klassenfahrten in Sachsen sind zunächst bis zu den Osterferien abzusagen, danach gibt es eine neue Bewertung der Lage. Bis auf weiteres dürfen auch keine neuen Klassenfahrten vertraglich abgeschlossen werden, unabhängig davon, wann diese stattfinden sollen. Außerschulische Veranstaltungen wie Wettbewerbe, Olympiaden, Stipendienfahrten Betriebspraktika, Schüler- und Lehreraustausche und Lehrerfortbildungen werden bis Ende des Schuljahres abgesagt bzw. sind abzusagen.

Quelle: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/234989

Wir gehen davon aus, dass doch so einige Familien die geöffnete Schule nutzen werden und die Schüler zu uns schicken. Zur Sicherstellung eines bewältigten Schulweges bitten wir dringend darum, dass alle Schüler, die in die Schule kommen werden, per E-Mail im Schulsekretariat und beim jeweiligen Klassenlehrer bis 8.00 Uhr ANGEMELDET werden. Aufgrund fehlender Schulpflicht sind ABMELDUNGEN ab sofort bis auf Weiteres nicht mehr erforderlich.

Das Essen bei der Leibspeise ist für alle Schüler abgemeldet. Nur für die Schüler, die wie oben beschrieben morgens angemeldet werden, wird das Mittagessen bestellt.

Wir entscheiden dann vor Ort, in welcher Weise wir die Schüler betreuen. Sicherlich werden wir Klassen zusammenlegen oder Projekte durchführen. Unsere Öffnungszeiten gelten weiterhin unverändert.

Derzeit gelten diese Regelungen auch für den Hortbetrieb.

In Abhängigkeit vom Alter der Schüler überlegen sich die Pädagogen in der kommenden Woche Wege, Unterrichtsinhalte auf anderen Wegen von den Schülern bearbeiten zu lassen.

Wir melden uns wieder, wenn neue Erlasse oder neue Informationen vorliegen.

Bitte lesen Sie regelmäßig Ihre E-Mails!

Wir wünschen Ihnen und Euch und uns allen Gelassenheit und gute Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen,
Milena Rentsch
Schulleiterin

Stand: 13.03.2020

Weitere Informationen zur aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Liebe Eltern, Schüler*innen und Mitarbeiter*innen,

aus aktuellem Anlass möchten wir Euch erneut zum Thema Coronavirus sensibilisieren und Euch nachfolgend mit neuen Informationen zum Umgang im Bereich unserer Einrichtungen geben.

Prävention

Zum Wohle, insbesondere Eurer Kinder, bitten wir Euch, Eure Kinder für den Inkubationszeitraum (bis 14 Tage, ab dem Tag einer möglichen Ansteckung) zu Hause zu betreuen, und dies im Schulsekretariat zu melden, wenn eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist:
  1. Ihr habt Euch in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten.
  2. Ihr hattet in den letzten 14Tagen persönlichem Kontakt zu einer infizierten Person.
  3. Eine Kontaktperson lebt mit in Eurem Haushalt.

Dies gilt auch, wenn Eure Kinder keine Krankheitssymptome aufweisen. In diesem Fall gewährt Euch die Beitragsstelle der Landeshauptstadt Dresden eine Elternbeitragsminderung für die ausgefellenen Betreuungszeiten, analog der Regelungen in der Beitrags- und Fördersatzung.

Wir alle sind gehalten, die allgemeinen Hygieneregeln (häufiges gründliches Händewaschen mit Seife, Husten und Niesen in die Armbeuge, Abstand halten, ggf. Desinfizieren) in besonderem Maß einzuhalten. Leider ist unter Betrachtung der derzeitigen Entwicklung nicht auszuschließen, dass zukünftig Einzelne in unseren Einrichtungen von einer Infektion mit dem Virus betroffen sein werden. Empfohlen wird ebenso, große Menschenansammlungen zu meiden, Sozialkontakte auf ein Minimum zu beschränken und einen Abstand von einem Meter zu wahren, um das Risiko einer möglichen Ansteckung einzudämmen.

Verhalten bei Erkrankung mit entsprechender Symptomatik

Bitte bleibt bzw. lasst Euer Kind bei Verdacht vorsorglich zu Hause. Nehmt Kontakt mit dem Gesundheitsamt auf und informiert uns!

Außerdem hat die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen(KVS) seit dem 29. Februar 2020 unter der Telefonnummer 116117 ein Auswahlmenü eingerichtet, um direkt mit einem Arzt über die weitere Vorgehensweise sprechen zu können, ohne eine Bereitschaftspraxis aufsuchen zu müssen.

Wir sind verpflichtet, Verdachtsfälle unverzüglich dem zuständigen Gesundheitsamt zu melden. Als begründete Verdachtsfälle sind insbesondere Personen mit Atemwegssymptomatik zu betrachten, die sich in den letzten 14 Tagen entweder in Risikogebieten aufgehalten haben oder engeren Kontakt zu einem bestätigten Fall hatten bzw. haben. Über den Verdachtsfall werden wir dann entsprechend der Empfehlung auch die Beschäftigten, euch und die Schülerinnen und Schüler informieren, so dass sie vorsorglich zu Hause bleiben und das zuständige Gesundheitsamt kontaktieren können. Alle weiteren Entscheidungen werden dann durch das Gesundheitsamt getroffen. Wir verweisen zusätzlich auf die aktuellen Informationen des Robert KochInstitutes (https://www.rki.de) sowie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (https://www.bzga.de).

Information zum Ablauf einer evtl. Schließung der Schule

Die Schulleitung haben einen Notfallplan im Falle einer durch die Ämter angeordneten Schließung erstellt. Wir werden eine Schließung auf verschiedenen Wegen bekanntgeben:

  • E-Mail an alle Eltern und Mitarbeiter*innen
  • Information auf der Homepage
  • Information am Aushang Mittelstufe und Unterstufe
  • Aushänge an den Toren bzw. Türen
  • Ansagetext auf unserem Anrufbeantworter

Bitte ruft entsprechende Informationen in geeigneten Zeitabständen ab, um bei einer Schließung zeitnah reagieren zu können.

Falls möglich, wird es für einen Übergangszeitraum, welcher so gering wie möglich gehalten werden muss, eine Notbesetzung in unserer Schule für Unterstufe und MIttelstufe geben. Weiterhin wird euch eine entsprechende Notfalltelefonnummer bekannt gegeben.

Dresden, den 13. März 2020

Romy Möhrke
Hortnerin, Hygienebeauftragte, Vorstand

Aus Sicherheitsgründen wird der Tag der offenen Tür am 21.03.2020 abgesagt!